weather-image
16°

Mit Melanie I. und Florian II. in eine lange Faschingssaison

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Melanie I. und Florian II. sind das Faschingsprinzenpaar der Faschingsfreunde Blau-Weiß Kammer. Im Landgasthaus Jobst in Rettenbach wurden sie vorgestellt und gekrönt.

Traunstein. Mit dem Faschingsprinzenpaar Florian II. und Melanie I. bestreiten die Faschingsfreunde Blau-Weiß Kammer die kommende Saison. Bei der Vorstellung im Landgasthaus Jobst in Rettenbach nahm Oberbürgermeister Manfred Kösterke die Krönung der beiden vor. Die Feier umrahmte die Musikkapelle Chieming mit schwungvollen Stücken, sodass schon richtige Faschingsstimmung aufkam.


Wie immer hatten die Blau-Weißen es spannend gemacht und das Geheimnis bis zuletzt streng gehütet, wer das Faschingsprinzenpaar sein wird. Der Industriemechaniker Florian Hohenadl hat vor 28 Jahren in Salzburg das Licht der Welt erblickt, aber schon mit zwei Jahren hat ihn das Schicksal nach Tittmoning verschlagen. Seit drei Jahren ist er in Kammer zuhause. Seine Frau Melanie ist 30 Jahre alt und in Kammer aufgewachsen. Sie ist Arzthelferin, was bei dem langen Fasching für die medizinische Betreuung des Prinzen nach übermäßigem Alkoholgenuss vielleicht einmal von Vorteil sein könnte. Gemeinsam haben sie zwei Kinder. Melanie ist bereits indirekt faschingserfahren, denn ihre Eltern waren auch schon ein Faschingsprinzenpaar. Kösterke freute sich sehr, dass er wieder ein Faschingsprinzenpaar »auf Traunsteiner Fluren« empfangen konnte. Er wünschte den beiden viel Freude beim Regieren und für ihre kommenden, strapaziösen Aufgaben eine gute Kondition, denn die Session sei sehr lang. Natürlich hatte er ein paar Kleinigkeiten wie Blumen und Sekt dabei, zunächst auch zwei Traunstein-Kalender. Nachdem er erfahren hatte, dass die beiden zusammen wohnen, zog er einen jedoch gleich wieder ein. Das Traunsteiner Stadtoberhaupt schaut halt auf den Stadtsäckel und spart, wo immer das geht.

Anzeige

Ihren Abschied gaben Franze II. und Ramona I., das letztjährige Faschingsprinzenpaar. Sie sprachen von einer ehrenvollen Aufgabe und berichteten über ein paar lustige Begebenheiten. Froh waren sie darüber, dass sie der Blau-Weiß-Präsident Martin Litwinschuh stets unfallfrei zu den Veranstaltungen chauffiert hat. Es sei eine echt schöne, wenn auch kurze Zeit gewesen, lautete ihr Fazit.

Wie üblich waren wiederum zahlreiche Faschingsgesellschaften aus der Umgebung gekommen, um dem neuen Faschingsprinzenpaar zu gratulieren und ihre Geschenke zu überreichen. Präsident Litwinschuh empfing die Faschingsfreunde Chieming, die Veitsgroma Zunft Traunstein, die Berchtesgadener Faschingsgilde, den Faschingsclub Tittmoning, die Faschingsgilde »Naracucula« Kuchl, die Tanzgruppe Heiligkreuz, den Faschingsclub »So Halunke« Waging, die Familien-Faschingsgruppe Traunstein, die »Trostberger Elfer« und die Salzburger Faschingsgilde. Bjr

Mehr aus der Stadt Traunstein