weather-image

Mit einem Superstar vor der Kamera

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Die Britin Emma Watson ist durch die »Harry Potter«-Filme bekannt.
Bildtext einblenden
Der Inzeller Georg Schuhbeck besucht seit einem halben Jahr die Schauspielschule.

Inzell – Er ist zwar erst seit einem halben Jahr an der Schauspielschule, und doch hat die Filmkarriere von Georg Schuhbeck schon mächtig an Fahrt gewonnen: Der 23-jährige Inzeller ist jetzt für den Thriller »Colonia Dignidad« vor der Kamera gestanden – gemeinsam mit Superstar Emma Watson und dem bekannten Schauspieler Daniel Brühl.


Obwohl Georg Schuhbeck nur eine kleine Sprechrolle hat, ist er seinen erfolgreichen Schauspielkollegen ganz nah gekommen: Bei den Dreharbeiten nahe Augsburg hat er Emma Watson (»Harry Potter«) und Daniel Brühl (»Rush – Alles für den Sieg«) sowohl vor als auch hinter der Kamera erlebt. Beim gemeinsamen Abendessen etwa habe er Zeit gehabt, ein paar Worte mit der berühmten Britin zu wechseln. »Ich habe ihr gesagt, dass ich ein großer Harry-Potter-Fan bin«, erzählt der Inzeller.

Anzeige

Nicht weniger aufregend waren auch seine Erlebnisse vor der Kamera. Bis gut drei Filmminuten im Kasten waren, seien rund 16 Stunden Dreharbeiten nötig gewesen, berichtet der 23-Jährige. Regisseur Florian Gallenberger schildert in seinem auf wahren Begebenheiten basierenden Thriller das Treiben der deutschen Sekte »Colonia Dignidad« in Chile. Der Film soll Ende 2015 in die Kinos kommen.

In welcher Szene Georg Schuhbeck zu sehen ist, das darf der Jungschauspieler noch nicht verraten. Dafür erzählt er, dass er in dem international besetzten Thriller Englisch sprechen musste. »Das waren wirklich spannende Tage, die einfach viel Spaß machten,« so das Fazit von Georg Schuhbeck.

Der Terminkalender des Inzeller Jungschauspielers ist auch nach den Dreharbeiten bei Augsburg voll. Demnächst wird er als Kleindarsteller für die BR-Sendung »Dahoam is dahoam« vor der Kamera stehen. Gleich nach seinem ersten Vorsprechen im Spätsommer hatte er erste, kleinere Sprechrollen bekommen – unter anderem in den ZDF-Produktionen »Der Totenmaler« und »Ellas Entscheidung«. Beide Filme werden im nächsten Jahr zu sehen sein.

Als Kleindarsteller in der Reality-Fernsehserie »Im Namen der Gerechtigkeit« auf Sat.1 ist der Inzeller bereits über die Bildschirme geflimmert. Dabei spielte er das Mitglied einer gewaltbereiten Clique.

Seit etwa einem halben Jahr hat Georg Schuhbeck Unterricht an der Münchner Schauspielakademie Arte. Atemtechnik und Rollentraining stehen unter anderem auf dem Stundenplan. Seine Leidenschaft fürs Schauspielern hatte der 23-Jährige bereits im Schultheater entdeckt. »Schon damals war klar, dass mir das liegt«, erinnert er sich.

Sein Ziel ist es, eine Hauptrolle zu ergattern. »Mein Traum ist es, im Tatort zu spielen«, erklärt der Inzeller. san