weather-image
20°

Mit bewährter Vorstandschaft ins neue Jahr

1.0
1.0

Traunstein – Gerhard Hübner bleibt 1.    Vorstand des »Eine-Welt-Laden Traunstein e V.« Er wurde bei der Jahresversammlung ebenso wie 2. Vorsitzende Ulrike Holzner-Möller, Kasierin Erna König, Schriftführerin Petra Lechner und Beisitzerin Antje Pfeiffer einstimmig wiedergewählt.


Mit Stolz berichtete Gerhard Hübner, der den 60 ehrenamtlichen Mitgliedern für deren geleistete Arbeit in Laden und Verein dankte, dass die Umsätze im Weltladen von Jahr zu Jahr steigen.

Anzeige

So konnten 2016 an die Namaste-Stiftung in Nepal und das Projekt »Wiphala« in El Alto Bolivien, eine Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung, 2500 Euro überwiesen werden. Dank des Fairen Handels können neben den Produzenten der fair hergestellten und gehandelten Produkte auch Überschüsse erwirtschaftet werden, mit denen ausgesuchte Projekte unterstützt werden, betonte Hübner.

Unterstützt haben die Tätigkeiten des Weltladens auch Aktionsgruppen aus Traunstein und Umgebung durch den Verkauf von fair gehandelten Produkten, wie die Kolpinggruppen Waging und Inzell, die Frauengemeinschaft Otting, Pfarrgemeinde Surberg und verschiedene Schulen. Die 11. Klasse der Berufsfachschule für Hotel- und Tourismusmanagement der Privatschulen Dr. Kalscheuer lud zu einem »Fairtrade-Menü 3 Kontinente« mit Produkten aus dem Eine-Welt-Laden. Das Koch- und Serviceteam begeisterte auch Weltladenmitarbeiter mit kreativer Kochkunst und Gestaltung.

Zum Europäischen Weltladentag im Mai drängte der Weltladen auf die Umsetzung der UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte in Deutschland. Diese sollen in einem Nationalen Aktionsplan die verbindliche Unternehmensverantwortung festschreiben und eine menschenrechtliche Sorgfaltspflicht für Unternehmen erarbeiten. Dazu wurden Aktionsbriefe verschickt. Von den 20 000 bundesweit an Bundeskanzlerin Angela Merkel versandten Briefen stammen 96 Briefe aus Traunstein. Im Herbst stand die »Faire Woche« auf dem Programm, bei der im Laden eine Modenschau mit fair produzierter und gehandelter Kleidung stattfand.

Erfreut hat der Weltladen zur Kenntnis genommen, dass Traunstein als »Fair Trade Stadt« ausgezeichnet wurde. Die Bewusstseinsveränderung und das Konsumverhalten der Bürger und beteiligten Läden und Organisationen – auch begleitet vom bald 25 Jahre bestehenden Weltladen in Traunstein – hat zu diesem Erfolg beigetragen.

Gerhard Hübner schloss: »Ich bin froh, dass es in Traunstein einen Weltladen gibt. Ich hoffe, dass unser Anliegen, fair produzierte und gehandelte Waren an den Mann und die Frau zu bringen, noch viel mehr Schule macht und irgendwann zum selbstverständlichen Normalfall wird. Der Faire Handel ist auch ein wichtiger Baustein, um Fluchtursachen gezielt zu bekämpfen«. fb