weather-image
27°

Mit Andi III. und Marina I. durch den Fasching

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Oberbürgermeister  Christian Kegel  (rechts) nahm die Inthronisation des Faschingsprinzenpaars Marina I. und Andi III. von den Faschingsfreunden Blau-Weiß Kammer vor. (Foto: Buthke)

Traunstein – Mit dem Faschingsprinzenpaar Marina I. und Andi III. bestreiten die Faschingsfreunde Blau-Weiß Kammer die kommende Faschingssaison. Bei der Inthronisationsfeier im Gasthaus Jobst in Rettenbach nahm Oberbürgermeister Christian Kegel die Krönung des Faschingsprinzenpaars höchstpersönlich vor. Für Andi III. und Marina I. wird es eine ganz besondere Faschingszeit werden, denn die Blau-Weißen feiern ihr 33. Gründungsjubiläum. Höhepunkt wird am 12. Februar der Faschingszug von Kammer nach Rettenbach sein.


Zunächst spannte Blau-Weiß-Präsident Martin Litwinschuh die zahlreichen Besucher wie gewöhnlich sehr lange auf die Folter, bis er das neue Faschingsprinzenpaar in den Saal bat. Wen hat der offizielle »Faschingsprinzenpaarbeschaffer« Andi Schwangler in seiner geheimen Prinzenpaar-Castingshow wohl gefunden, fragten sich viele Besucher in der Runde. Durch das Trio »Anna-Maxi-Wasti-Musi« wurden das Rätselraten und die Wartezeit ebenso kurzweilig überbrückt wie durch die Verabschiedung des letztjährigen Faschingsprinzenpaars Andi II. und Sophia I.

Anzeige

Mit Andreas Fettig und Marina Weiß wurde das neue Faschingsprinzenpaar wiederum aus den eigenen Reihen erkoren. Marina ist in der Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin. Dass die noch 18-Jährige derzeit ihr Praktikum in der Psychiatrie absolviert, ist reiner Zufall und hat mit dem Fasching rein gar nichts zu tun. Sie ist bereits seit der Kindergarde bei Blau-Weiß Kammer. Ihr Traum ist es, einmal nach Australien zu fliegen. Andreas Fettig ist 21 Jahre alt und von Beruf Schreiner. Bei den Blau-Weißen ist er erst seit zwei Jahren. Er liebt jegliche Art von Bewegung, besonders aber Radfahren und Laufen.

Kegel freute sich sehr über das neue Prinzenpaar. Ihm stehe eine lange Faschingssaison bevor, meinte er. Er wünschte den beiden viel Spaß und dankte zugleich dem letztjährigen (das Attribut »alt« wäre völlig unpassend) Faschingsprinzenpaar für seinen Einsatz. Andi II. und Sophia I. hätten die Stadt Traunstein gut und würdig vertreten. Schließlich drückte Kegel noch seine Freude darüber aus, dass die Faschingsfreunde zum Jubiläum einen Faschingszug durchführen.

Anschließend hatten befreundete Faschingsgesellschaften die Gelegenheit, dem frischgebackenen Faschingsprinzenpaar ihre Glückwünsche und Geschenke zu überbringen. Es waren dies die Faschingsfreunde Chieming, die »Elfer« aus Trostberg, der Faschingsverein »So Halunke« Waging, die »Traunnarrischen« Traunreut, die Tanzgruppe Heiligkreuz, die Veitsgroma Zunft Traunstein, die Salzburger Faschingsgilde und die Faschingsfreunde Rot-Blau Berchtesgaden. Bjr