weather-image
21°

Mindestens 75 Mal zur Ader gelassen

5.0
5.0

Jeder von ihnen hat schon 75, 100 oder sogar 125 Mal Blut gespendet, um verletzten und schwerkranken Mitmenschen zu helfen: Der Blutspendedienst (BSD) des Bayerischen Roten Kreuzes ehrte 253 besonders treue Spender aus ganz Oberbayern, darunter auch 36 aus dem Landkreis Traunstein.


Bei der Feier im Alten Rathaus in München bekam der »anonyme Patient«, der auf das Blut anderer Menschen angewiesen ist, ein ganz persönliches Gesicht: Zu Gast war der 24-jährige Extremsportler Felix Brunner, der nach einem schweren Kletterunfall im Jahr 2009 rund 800 Blutkonserven erhielt. Noch heute sitzt der junge Allgäuer im Rollstuhl; seine Lebensfreude, sein positives Denken und seine Zielstrebigkeit hat er jedoch immer behalten: Im August 2013 gelang es ihm sogar, mit einem speziellen Handbike die Alpen zu überqueren – ohne den Einsatz zahlreicher Blutspender hätte er vor vier Jahren den Kampf um sein Leben verloren.

Anzeige

Der Kabarettist Chris Boettcher sorgte dafür, dass bei der Ehrung auch das Lachen nicht zu kurz kam. Bekannt ist er unter anderem durch seine Parodien auf Lothar Matthäus, Franz Beckenbauer und Jogi Löw. Seine Botschaft an die Blutspender: »Ich habe als Zivi bei Operationen geholfen. Da wurden immer Blutkonserven gebraucht, und mir wurde schnell klar, wie wichtig Blutspenden sind.« Und auch Michael Sporer, der beim Bayerischen Fernsehen Sendungen wie »Blickpunkt Sport« und »Wir in Bayern« moderiert und durch diesen besonderen Abend führte, zeigte sich beeindruckt: »Insgesamt 17 350 Spenden – was für eine Leistung! Das verdient Respekt.«

»Blut zu Transfusionszwecken kann nicht in ausreichender Menge künstlich hergestellt werden. Deshalb sind wir auf Spenderblut angewiesen, um alle Patienten versorgen zu können«, betonte BSD-Geschäftsführer und ärztlicher Direktor Dr. Franz Weinauer. »Wir danken besonders denjenigen ganz herzlich, die regelmäßig zur Blutspende kommen – Sie schenken anderen Menschen nicht nur Blut, sondern auch Hoffnung.«

Die Geehrten aus dem Landkreis Traunstein

75 Blutspenden: Fritz Aigner (Palling), Eduard Auer (Übersee), Ottmar Bachl (Obing), Maria Eder (Trostberg), Brigitte Ettmayr (Palling), Josef Frank (Seeon), Thomas Gustapfel (Grassau), Helga Heinle (Bergen), Andreas Horn (Traunreut), Franz Huber (Tengling), Hans Kastner (Ruhpolding), Paul Kletzl (Fridolfing), Rudolf Kühler (Peterskirchen), Andreas Lebacher (Palling), Konrad Linner (Pittenhart), Alexander Maurer (Inzell), Therese Ober (Obing), Mathias Plenk (Waging), Jakob Rehrl (Kirchanschöring), Peter Reitmaier (Taching), Karl Stockhammer (Altenmarkt), Peter Stöger (Übersee), Alfred Straßer (Kirchanschöring), Erika Vodermaier (Obing), Andreas Wörndl (Kirchanschöring).

100 Blutspenden: Siegfried Diewock (Traunstein), Robert Hellmeier (Peterskirchen), Johann Huber (Traunwalchen), Horst Kretz (Stein an der Traun), Franz Löb (Knesing), Werner Mertens (Erlstätt), Walter Tyralla (Tittmoning), Martin Weidenspointner (Aiging), Waltraud Wimmer (St. Georgen).

125 Blutspenden: Paul Gutmann (Traunreut), Josef Maier (Stein an der Traun).