weather-image
34°

Michael Luckas bleibt Kreisvorstand der Gartler

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Kreisvorsitzender Michael Luckas (links) überreichte Geschäftsführer Georg Unterhauser in der Frühjahrsversammlung einen Blumengruß für seinen unermüdlichen Einsatz für den Kreisverband. Außerdem erhielt Unterhauser noch einen blauen Ehrenkrug als scheidender Ortsvorsitzender des Gartenbauvereins Otting. (Foto: Englschallinger)

Tittmoning – In ihren Ämtern einstimmig bestätigt wurden die Vorstandsmitglieder des Traunsteiner Kreisverbands für Gartenkultur und Landespflege bei der Frühjahrsversammlung im Gasthaus Glück in Ledern. Weiterhin an der Spitze steht Vorsitzender Michael Luckas aus Petting. Seine Stellvertreter sind Josef Mörwald und Resi Gilg aus Altenmarkt.


Geschäftsführer, Leiter der Hauptkasse und Buchführung ist weiterhin Georg Unterhauser aus Otting, die Protokollführung übernimmt Johanna Schneckenpointner aus Taching. Als Beiräte wurden wiedergewählt: die zweite Kassierin Barbara Jamnik (Traunstein), die Jugendvertreterin Maria Zehentner (Petting), Anni Helminger (Taching), Petra Koll (Tittmoning), Rita Schreiner (Grassau), Richard Bals (Waldhausen), Gottfried Hopf (Inzell) und Alois Wimmer (Erlstätt). Die Kassenprüfung übernehmen weiterhin Hans Bernauer (Engelsberg) und Hans Wastlhuber (Trostberg).

Anzeige

Vorstand darf das nächste Mal nicht mehr antreten

Es wird die letzte Wahlperiode in dieser Zusammensetzung sein. Darauf wies Vorsitzender Michael Luckas im Anschluss hin. Durch eine Satzungsänderung dürfen sich er und die stellvertretenden Vorstände nach dieser Wahlperiode nicht erneut aufstellen lassen dürfen. »Beim nächsten Mal werden wir eine ganz starke Veränderung spüren«, machte Luckas auf die rechtzeitige Auseinandersetzung mit der Nachfolge aufmerksam.

Einen umfangreicheren Rückblick auf die vergangene Wahlperiode von 2011 bis 2014 stellte zuvor Geschäftsführer Georg Unterhauser vor. Neben Lehrfahrten zur Bundesgartenschau nach Koblenz und den Landesgartenschauen in Bamberg und Deggendorf, Fahrten in die Steiermark, nach Ingolstadt und ins Europa-Rosarium in Sangerhausen waren auch Baumschneide-, Sensenmäh- und Veredelungskurse zum Erfahrungsaustausch der Vereinsmitglieder gut besucht.

Als Höhepunkt im Herbst 2013, »von dem wir noch lange zehren werden«, benannte Unterhauser die Ausstellung »Quer durch den Garten« in der Lodronhalle in Lampoding, an welcher sich 30 Gartenbauvereine aus dem Landkreis Traunstein beteiligt hatten. Ein solches Projekt »geht nur gemeinsam«, betonte Unterhauser und »es ist uns da hervorragend gelungen«.

Ebenfalls stellte Georg Unterhauser den Kassenbericht vor. Besonders ging er auf die seit 2009 um das Dreifache gestiegenen Fördermittel für die Jugendgruppen ein. »Kinder sind unsere Zukunft«, hob Unterhauser die Relevanz der Nachwuchsförderung hervor, über welche die Kreisjugendvertreterin Maria Zehentner in ihrem Tätigkeitsbericht sprach. In 19 festen Kindergruppen wie »Die coolen Würmer« oder »Grashüpfer« versammeln sich monatlich die mittlerweile 450 in den örtlichen Gartenbauvereinen angemeldeten Kinder zum Vogelhäuser bauen, Walderlebnistag, Schnitzen oder zur heuer stattfindenden Kräuterwanderung mit Käsekurs auf der Dandl-Alm.

Kreisvorsitzender Luckas sprach Georg Unterhauser einen besonderen Dank für seine »Identifikation« mit dem Kreisverband aus. Einerseits unermüdlich tätig als Geschäftsführer und Kassier für den Kreisverband und andererseits als Kreisfachberater seitens des Landratsamtes die »fachlich tragende Säule« der Gartenbauvereine würden alle Vorstände von »diesem Synergieeffekt profitieren«.

Törringer Verein feiert heuer sein 90-jähriges Bestehen

Weiterhin bedankte sich der Kreisvorsitzende mit einem Palmkätzchen-Stock bei Wolfgang Deinböck für die gelungene Ausrichtung der diesjährigen Frühjahrsversammlung. Als erster Vorsitzender der Gartenbauvereins Törring stellte Deinböck seinen in diesem Jahr 90 Jahre bestehenden Verein mit zahlreichen Bildern vor und lud zur Jubiläumsfeier in Form des »Tag der offenen Gartentür« am 28. Juni nach Törring ein.

Ehrengast und Kreisvorsitzender im Berchtesgadener Land, Anderl Lexhaller, hob in seinem Grußwort »die super Zeit« hervor, »um neue Mitglieder für das Garteln zu werben«. »Aufstoßen« würde ihm allerdings die hohe Zahl der aktuellen Vorstandswechsel im Landkreis Traunstein. 16 Wechsel waren es allein im vergangenen Jahr. An die scheidenden Ortsvorsitzenden überreichte Luckas in der Frühjahrsversammlung noch blaue Ehrenkrüge. Neue Vorsitzende gibt es in den Ortsvereinen von Grassau, Heiligkreuz, Inzell, Lampoding, Otting, Palling, Seeon, Staudach, Surberg, Taching, Tengling, Traunstein, Traunwalchen, Übersee, Vachendorf und Waldhausen. Ihren Nachfolgern wünschte er mit einem österlichen Blumengruß viel Erfolg für ihre Arbeit.

»Ruheplatz im Garten – lauschig und gemütlich«, so lautet das Motto der alle drei Jahre stattfindenden Kreisprämierung, für welches Georg Unterhauser abschließend zum Mitmachen aufrief. Jeder örtliche Gartenbauverein könne zwei Meldungen zu diesem Thema abgeben. Der Kreisverband Traunstein wiederum werde am Wettbewerb des Landesverbandes teilnehmen. Unterhauser bat die Vorstände, Vorschläge zum Thema »Unser Friedhof – Ort der Würde, Kultur und Natur« zu machen. Die drei Besten nehmen dann am Landeswettbewerb teil. end