weather-image
20°

Metzgerei in Achthal wird erweitert

0.0
0.0

Teisendorf – Die Erweiterung der Metzgerei in Achthal hatte der Bau- und Umweltausschuss des Marktes Teisendorf bereits im Juni einstimmig gebilligt. Nach Rücksprachen mit dem Rathaus und dem Landratsamt wurde, im Sinne der Genehmigungsfähigkeit des Vorhabens, die Planung einvernehmlich geringfügig geändert. Dem Austauschplan stimmte nun der gesamte Bauausschuss zu.


»Uns war wichtig, dass der Betrieb erweitern und bestehen bleiben kann«, betonte Alois Stadler (CSU). Er habe daher mit dem Beschluss für die Erweiterung der Metzgerei mit angegliedertem Beherbergungsbetrieb kein Problem.

Anzeige

Folgende Einzelheiten wurden abgeändert: Die Betriebsleiterwohnung wurde herausgenommen. Der Beherbergungsbetrieb wurde mit in die Planung aufgenommen. Eine Erläuterung zur Angemessenheit der Betriebserweiterung wurde vom Antragsteller vorgelegt. Eine Anpassung der schallschutztechnischen Stellungnahme an die tatsächlichen Verhältnisse wird noch nachgereicht.

Außerdem ist das Vorhaben, wie Bauamtsleiter Theo Steinbacher klarstellte, dem sogenannten Außenbereich zuzuordnen. Hier könne nach dem Baugesetzbuch die bauliche Erweiterung eines zulässig errichteten, gewerblichen Betriebs genehmigt werden, wenn die Erweiterung »im Verhältnis zum vorhandenen Gebäude und Betrieb angemessen« sei. Die überarbeitete Planung in der Fassung vom 22. September soll nun mit dem erneuten gemeindlichen Einvernehmen der Bauaufsichtsbehörde am Landratsamt zur Genehmigung vorgelegt werden.

Für ein Wohnhaus von 1944 in Holzhausen, für das keine Baugenehmigung ermittelt werden konnte, erteilte der Ausschuss nun nachträglich die Billigung und die Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplans »Holzhausen-Mitte«. Letztere ist erforderlich, weil sich das Anwesen in einem Sondergebiet für Kur- und Erholungseinrichtungen befindet, wo reine Wohnnutzung nicht vorgesehen ist. Die nachträgliche Genehmigung war nötig, weil das Gebäude auf zwei Eigentümer aufgeteilt werden soll. In Oberstetten wurde der Neubau eines Doppelhauses bewilligt. Beide Beschlüsse erfolgten einstimmig.

Bei den beschlossenen Straßensanierungen (wir berichteten) wurde die Sanierungsmaßnahme in Eichham für 2017 ausgeklammert, weil dort ein neuer Stall gebaut wird. Die Straße soll erst danach gerichtet werden. Bei den brüchigen Stellen soll heuer noch ein Bindemittel aufgetragen werden. Bei der Straßenbesichtigung begutachtete der Ausschuss auch die Straße vom Buswartehäuschen bis zum Ortseingang von Mehring. Da die Schäden dort enorm sind, soll diese noch vor dem Winter saniert werden.

Alois Stadler bat um Rückmeldung, wann die Brandschutzmaßnahmen im Kindergarten Weildorf fertiggestellt werden. Die Bauverwaltung will sich hier kundig machen. Sissy Lang (FWG) fragte, ob der Grüngutlagerplatz in Oberteisendorf ausgebaut werden kann. Laut Bürgermeister Thomas Gasser sind dafür eine Zufahrt und eine Abwasserentsorgung über einen Tank oder Kanalanschluss erforderlich.

Mit dem Grundstückseigentümer soll nun Kontakt aufgenommen werden, ob ein Ausbau sowie eine Zufahrt möglich wären. Der Grund gehört der Gemeinde nicht, sie müsste diesen für den Ausbau voraussichtlich erwerben. vm