weather-image
-2°

Mehrere Bauanträge im Siegsdorfer Gemeinderat

0.0
0.0

Siegsdorf. Mit mehreren Bauvorhaben hat sich der Siegsdorfer Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung beschäftigen müssen. In Plereit soll ein Milchviehstall mit 46 Liegeplätzen im Ausmaß von 42 auf 16,50 Metern entstehen. Der Neubau soll südlich des bereits bestehenden Wirtschaftsgebäudes stehen; zuvor müssen noch zwei bestehende Güllegruben abgebaut werden. Dafür ist eine neue Güllegrube im Ausmaß von 16 auf 16 Metern westlich des neuen Stalles geplant. Durch die Geländegegebenheiten wird auf der Südostseite noch ein Jungviehunterstand mit knapp 30 Quadratmetern errichtet. Dem Bauvorhaben stimmte der Gemeinderat ohne Gegenstimme zu.


Etwas länger war die Diskussion bei einem Bauvorhaben in der Gehstraße in Eisenärzt. Der Antragsteller will eine Garage bauen, das Dach der bereits bestehenden Garage erneuern, den Eingangsbereich vergrößern und das Bad im Obergeschoß erweitern. Im April 2012 hatten die Mitglieder des Bauausschusses eine Ortsbegehung durchgeführt und dem Antragsteller eine mögliche Garagenlösung vorgeschlagen. Geplant ist demnach jetzt, die vorhandene Garage nach Norden um vier Meter zu verlängern und die Garageneinfahrt auf die Ostseite zu verlegen. Das Bad im Obergeschoß soll sich dadurch um 3,6 auf 1,4 Meter nach Norden hin auf die Garage verlängern. Der Eingangsbereich soll durch einen Vorbau von 4 auf 3,2 Meter vergrößert werden. Der Gemeinderat genehmigte den Antrag.

Anzeige

Ein weiterer Punkt war ein Antrag zur Bebauung von Grundstücken am Naturkunde-Museum, wofür bereits ein Vorbescheid für zwei Einfamilienhäuser besteht. Die Zufahrt über die Auenstraße hatte die Gemeinde Siegsdorf in der Vergangenheit jedoch kritisch gesehen. Bei einem Vorgespräch im Landratsamt mit Kreisbaumeister Rupert Seeholzer war nochmals die Aufstellung eines Bebauungsplanes im Gespräch. Zwischenzeitlich legte der Grundeigentümer aber einen konkreteren Plan vor, wonach das Grundstück nun ausnahmslos über die Theresienstraße mit einer 80 Meter langen Straße samt Wendehammer erschlossen sein soll. Geplant sind nun drei Einfamilienhäuser und ein Doppelhaus. Der Gemeinderat beschloss einstimmig hierfür einen Bebauungsplan aufzustellen.

Bekanntgegeben wurde, dass die Gemeinde bereits zum 1. Juni einen neuen Bauhofmitarbeiter/Gärtner eingestellt hat. Insgesamt 37 Bewerbungen waren für die Stelle eingegangen, eingestellt wurde schließlich der Siegsdorfer Ulrich Mühlberger.

Gemeindestraßensanierung: Konzept erstellt

Bauamtsleiter Franz Hell hat ein Sanierungskonzept der Gemeindestraßen mit Dringlichkeitsstufe für das Jahr 2013 erstellt. In der Sitzung stellte er es dem Gemeinderat vor. Vertreter von drei Firmen begutachteten die verschiedenen Straßen für die Aufbringung einer Spritzdecke und gaben ihre Angebote ab; günstigster Bieter war die Firma Babic aus Kaufering, die somit den Zuschlag erhielt. Vorgesehen war ursprünglich auch die Sanierung der Ruhpoldinger Straße mittels Spritzdecke, doch jetzt ist geplant, einige Teilstücke komplett zu sanieren.

Vergeben wurde auch das Wärmedämm-Verbundsystem für das Feuerwehrhaus in Hammer. An sieben Firmen wurde das Leistungsverzeichnis versandt; günstigster Bieter war die Firma Helmut Hohlneicher, die nun die Arbeiten ausführen wird.

Die Kanalsanierungsarbeiten in der Jakob-Eder-Straße sind bereits an die Firma Swietelsky-Faber vergeben worden. Da der Haushaltsansatz höher war, als der Angebotspreis, beschloss nun der Gemeinderat eine Erweiterung der Auftragsvergabe für die Kanalsanierung entlang der Adelholzener Straße. Das bestehende Betonrohr ist durch die Inliner-Technik mit geringem Aufwand zu sanieren und zudem sind relativ wenige Hausanschlüsse zu berücksichtigen. hw