weather-image
21°

Mehr Unfälle, aber weniger Verletzte

5.0
5.0

Traunstein. 1552 Verkehrsunfälle hat die Polizeiinspektion Traunstein im vergangenen Jahr in der Großen Kreisstadt und den umliegenden Gemeinden Siegsdorf, Grabenstätt, Bergen, Vachendorf, Chieming, Nußdorf und Surberg aufgenommen – das sind 32 Prozent der Unfälle im gesamten Landkreis. Damit setzte sich die kontinuierlich steigende Tendenz der vergangenen Jahre fort.


Der Anstieg ist zu einem großen Teil der steigenden Zahl der Kleinunfälle geschuldet. Doch auch die Zahl der schweren Sachschadensunfälle kletterte in die Höhe. Dafür gab es weniger Verletzte, nämlich 327, und auch die Zahl der Schwerverletzten sank auf 46. Im vergangenen Jahr waren im Dienstbereich der Polizei Traunstein drei Tote zu beklagen. Häufigste Ursache bei den Unfällen mit Toten oder Schwerverletzten war erneut die nicht angepasste Geschwindigkeit. Immerhin ging die Zahl der Geschwindigkeitsunfälle insgesamt aber zurück.

Anzeige

Eine Verbesserung stellte sich auch bei den Verkehrsunfällen mit Alkoholeinfluss ein. Während in früheren Jahren mit etwa 30 Alkoholunfällen jährlich zu rechnen war, mussten wurden im vergangenen Jahr nur noch 20 registriert. 92 Fahrer wurden von der Polizei in alkoholisiertem Zustand angetroffen, ohne dass es zu einem Unfall gekommen war. Sie mussten zum Teil ihren Führerschein sofort abgeben.

Die Beteiligung von jungen Fahrern zwischen 18 und 24 Jahren am Unfallgeschehen spiegelt erneut die mangelnde Fahrpraxis und hohe Risikobereitschaft dieser Altersgruppe wider. Bei 208 Unfällen erlitten 64 junge Erwachsene Verletzungen. Zu 55 Prozent waren sie hierbei Unfallverursacher. Damit sind wieder die Negativrekorde der Jahre 2005 und 2010 erreicht. Demgegenüber wurden 31 Senioren über 65 Jahren bei insgesamt 175 Unfällen verletzt. Zu 68 Prozent waren sie Unfallverursacher. Hier blieb das Niveau in den vergangenen Jahren etwa auf gleichem Stand.

Die Polizeiinspektion konnte im vergangenen Jahr ihre Geschwindigkeitskontrollen noch einmal intensivieren. Bei 128 Kontrollen mit der Laserkamera wurden 484 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt.