weather-image
21°

Mehr Gästeankünfte und Übernachtungen

3.0
3.0
Nachrichten aus Traunstein und BGL
Bildtext einblenden
Zimmerschlüssel für die Gäste (Foto: dpa/Symbolbild)

Grabenstätt – »Das vergangene Jahr war etwas ruhiger als unser Jubiläumsjahr 2015, aber es waren mehr Gäste anwesend als in den Vorjahren«, freute sich Vorsitzende Bärbel Schuster auf der Jahreshauptversammlung des Fremdenverkehrsvereins Grabenstätt im Gasthof Zur Post.


In ihrem Rechenschaftsbericht verwies sie auf die bewährten naturkundlichen Führungen, die Wartung und Pflege der Bänke, die bayerischen Abende, das Kinderferienprogramm und den Luftballonwettbewerb beim Maimarkt. Die Bewirtung bei den Standkonzerten der Musikkapelle Grabenstätt im Schlosshof sei wieder eine wichtige Einnahmequelle gewesen. Gut angenommen worden seien auch die Fahrten zur Schranne mit Gästen, Gastgebern und Einheimischen sowie die Vermieterstammtische, die man fortführen wolle.

Anzeige

Bei den Ausschusssitzungen habe man sich intensiv mit der Vorbereitung verschiedener Aktionen wie der Werbung am Tankzentrum und der Besichtigung anderer Ferienwohnungen beschäftigt sowie Verbesserungsvorschläge hinsichtlich Hauschilder, Brunnen und Ortseingangsschilder geprüft. Auch der Chiemsee-Rundweg, die Mülltrennung und Probleme mit dem Informations- und Reservierungssystem (IRS) und den Meldescheinen seien kritisch angesprochen worden. »In Zukunft wollen wir das Bewährte fortführen, aber auch immer wieder was Neues machen«, gab Schuster die Marschroute vor.

Über ein touristisches Jahr, das »unsere Erwartungen voll erfüllt hat und in dem wir überall mit einem Plus abgeschnitten haben«, freute sich die Leiterin der Tourist-Information Grabenstätt Marion Wagner. Die Übernachtungen seien um 5536 (15,9 Prozent) auf 40 190 gestiegen und die Gästeankünfte um 1241 (12,7 Prozent) auf 10 926. Als Grund nannte sie vor allem die hinzugewonnenen Betten.

Die meisten Gäste kamen aus Bayern

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Gäste verlängerte sich um ein Zehntel auf 3,4 Tage. Kurzurlaube seien weiterhin im Trend, so Wagner. Die meisten deutschen Gäste kamen wieder aus Bayern (24,5 Prozent), gefolgt von Nordrhein-Westfalen (14,9 Prozent) und Baden-Württemberg (14,3 Prozent). Der Anteil der ausländischen Gäste, vor allem aus Holland, Österreich, Großbritannien und der Schweiz, betrug 14,7 Prozent. Bei den über 46-Jährigen erzielte man einen Zuwachs von 30 bis 50 Prozent.

43 Vermieter stellen in der Gemeinde 302 Gästebetten zur Verfügung, darunter elf gewerbliche Vermieter (150 Betten) und 32 Privatvermieter (152 Betten). Für Urlaub auf dem Bauernhof gibt es 108 Betten. Es gebe immer mehr Online-Buchungen, so Wagner. Werbung gemacht werde über die Dachmarke »Chiemgau«, »6 am Chiemsee« unter dem Dach des Chiemgau Tourismus, das Ökomodell Achental, den Chiemsee-Alpenland Tourismus, den Tourismus Oberbayern und die Bayern Tourismus Marketing GmbH.

Das vielfältige Grabenstätter Veranstaltungsangebot reichte im Vorjahr von Naturwanderungen und historischen Dorfwanderungen über die Bauernmärkte und Standkonzerte bis hin zu »Kultur im Schloss« und dem E-Bikeverleih. Besonders in Erinnerung geblieben seien Wagner zufolge das Musiksommerkonzert von Harfenistin Silke Aichhorn, die Ausstellung des jungen Künstlers Koloman Wagner, die von Hans Leonhardt im Rahmen einer Matinee eröffnet wurde, das Konzert »Faszination Zither« und der Vortrag »B'sondere Menschen aus Bayern« von Gustl Lex.

Zu den diesjährigen Höhepunkten zählen die Festwoche zum 125. Jubiläum der Musikkapelle Grabenstätt samt 50. Bezirksmusikfest, das Jubiläum des Fischervereins, der Internationale Museumstag im Römermuseum und Chiemgau-Impakt-Museum, zehn Jahre Chiemgau-Symposium sowie Ausstellungen und Konzerte im Schloss/Schlossökonomie. Wagner bedankte sich für die »gute Zusammenarbeit« und wünschte »uns allen eine gute Saison 2017«.

»Wir haben im Vorjahr ein Plus erwirtschaften können«, freute sich Kassiererin Sieglinde Abeska. Größter Posten sei wieder das »Betten-Zehnerl« gewesen. Die Mitgliederzahl beträgt 80 Personen. Ein besonderer Dank galt der Gemeinde für den gewährten Vereinszuschuss.

»Nicht jedem Trend hinterherlaufen«

Den vermietenden Mitgliedern gab Schuster mit auf den Weg, »nicht jedem Gast und Trend hinterherzulaufen«, ihren eigenen Stil zu finden sowie immer Verbesserungsmöglichkeiten im Auge zu behalten. »Keine großen, sondern kleine Schritte, dafür kontinuierlich – Ideen sammeln 365 Tage im Jahr«, appellierte sie. Das Streben nach immer mehr Sternen sei nicht der Weisheit letzter Schluss, viel wichtiger sei der persönliche Kontakt mit den Gästen, so Ehrenmitglied Anderl Gaßner.

Wichtige Termine sind der Besuch der Ferienwohnungsanlagen in Pelham am See am 7. April, die Werbeaktion für »Grabenstätt als Urlaubsort« am Palmsonntag am Tankzentrum Chiemsee und die bewährten Sterneführungen am Ostermontag, 17. April, am 31. Juli und am 14. August. mmü