weather-image
14°

Max Weiß ist neuer Dritter Bürgermeister von Reit im Winkl

3.3
3.3
Bildtext einblenden
Die neuen Gemeinderäte in Reit im Winkl sind (von links) Alois Hipper (Freie Wähler), Sabine Wörnle (CSU), Max Weiß (Freie Wähler) und Willi Schwarz (CSU). (Foto: Ostermaier)

Reit im Winkl. Vier neue Mitglieder sind in der konstituierenden Sitzung des Reit im Winkler Gemeinderates vereidigt worden, jeweils zwei für die CSU und die Freien Wähler, die einzigen Gruppierungen, die in diesem Gremium vertreten sind. Neben weiteren Themen in Bezug auf die künftige Arbeit des Gemeinderates wurde auch die Geschäftsordnung verabschiedet.


Für eine Überraschung sorgte die Wahl der Stellvertreter von Bürgermeister Josef Heigenhauser (Freie Wähler). Während die 14 Gemeinderäte Andreas Heigenhauser (CSU) einstimmig als Zweiten Bürgermeister wiederwählten, wurde Max Weiß (Freie Wähler) zum Dritten Bürgermeister bestellt. Der Neuling im Gemeinderat bekam damit den Vorzug vor Gemeinderäten, die teilweise schon über ein Jahrzehnt dabei sind.

Anzeige

Sabine Wörnle, Willi Schwarz (beide CSU), Max Weiß und Alois Hipper (beide Freie Wähler) sind die neuen Gemeinderäte, die vereidigt wurden. Hipper war bereits von 1996 bis 2008 im Gemeinderat. Als neuer Vertreter des Gemeinderates bei der Naturwärme ersetzt er als stimmberechtigtes Aufsichtsratsmitglied Michael Neumaier, der aus dem Gemeinderat ausgeschieden war. Reine Formsache war die Besetzung des Zweiten Bürgermeisters Andreas Heigenhauser.

Nachdem sich in der vergangenen Amtszeit gezeigt habe, dass aufgrund vieler Termine zwei Bürgermeister nicht ausreichten, verständigte sich der Rat auf Max Weiß als Dritten Bürgermeister. Er erhielt 12 der 14 Stimmen. Mit dem 26-Jährigen wolle man ein »Zeichen für die Jugend« setzen, so Bürgermeister Josef Heigenhauser. Als weitere Vertreter wurden Sabine Wörnle und Lisa Ruh gewählt.

Mit der Geschäftsordnung wurden auch die Aufgaben der Ausschüsse bekannt gegeben, die sich in einigen Bereichen von der vergangenen Amtszeit unterscheiden. Den neuen Sozial- und Kulturausschuss leitet Sabine Wörnle, weitere Mitglieder sind Silvia Schmuck, Max Weiß und Alois Hipper. Alle weiteren Ausschüsse leitet Bürgermeister Josef Heigenhauser, also auch den Finanzausschuss, der bislang von Wolfgang Hechtl geführt wurde. Weitere Mitglieder im Finanzausschuss sind Matthias Schlechter, Alois Hipper, Max Weiß, Uschi Grünbacher, Silvia Schmuck und Sabine Wörnle.

Neu ist auch der Tourismusausschuss, der den Lenkungsausschuss für die einzelnen Projektgruppen am Ort ablöst. Diesem Kreis gehören Lisa Ruh, Uschi Grünbacher, Andreas Mühlberger, Wolfgang Hechtl, Silvia Schmuck, Willi Schwarz und Andreas Heigenhauser an. Während diese Ausschüsse lediglich vorberatende Funktion haben, tritt der Bau- und Umweltausschuss als beschließendes Gremium auf. In diesem sitzen Rudi Wolfenstetter, Max Weiß, Alois Hipper, Georg Speicher, Andreas Heigenhauser, Lorenz Höflinger und Matthias Schlechter. Das Referat »Sport, Skiabfahrten, Langlaufloipen und Wanderwege«, das bisher von Andi Mühlberger geführt wurde, konnte nicht mehr besetzt werden. Um den Gemeindewald kümmern wird sich als Vertreter des Gemeinderates wie bisher auch Andreas Heigenhauser. Bürgermeister Josef Heigenhauser wurde neuerlich zum Standesbeamten bestellt.

Nach den Besetzungen aller Ämter für die Arbeit des Gemeinderates bis 2020 und der Verabschiedung der Geschäftsordnung beendete Heigenhauser die Sitzung mit einem Appell an alle Mitglieder: Demnach gebe es künftig mit den Vertretern der CSU und den Freien Wählern keine zwei Fraktionen im Gemeinderat, sondern nur eine einzige: Nämlich »Reit im Winkl«. Diese einheitliche Linie wollte man offenbar schon mit dieser konstituierenden Sitzung auch optisch zum Ausdruck bringen: Alle Gemeinderäte waren in Tracht erschienen, im »forstgrünen« Anzug oder im Dirndl. ost