weather-image
25°

Matzinger Festwochen: Feuerwehr und Schützen feiern gemeinsam

5.0
5.0

Traunreut. Die Matzinger Festwochen vom 23. Mai bis 1.  Juni anlässlich der Jubiläen der Schützengesellschaft »Zur Heimat« Matzing (135 Jahre) und der Freiwilligen Feuerwehr Matzing (125 Jahre) rücken näher: Am Freitag beginnt der Aufbau des Festzelts. Die Festleitung um die beiden Festvorstände Matthias Lamers und Robert Niedl hoffen auf viele Helfer, die sich beim Aufbau des Zeltes beteiligen.


Dass die Jubiläen nicht nur für die Aktiven ein Grund zum Feiern sind, sondern für das ganze Dorf, betont der Schirmherr Peter Ramsauer. Beide Vereine, die sich vor einigen Jahren mit einem eigenen Gebäude eine gemeinsame Unterkunft geschaffen haben, können auf eine stolze und bewegte Geschichte zurückblicken. Über Jahrzehnte hinweg sei es den Mitgliedern stets gelungen, auch die junge Generation an die Vereine zu binden und so einen entscheidenden Grundstein für eine erfolgreiche Weiterentwicklung zu legen, so der Traunwalchner Bundestagsabgeordnete. Durch die Verbindungen des ehemaligen Bundesverkehrsministers ist es auch gelungen, den Präsidenten des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rückwied, als Festredner für den Kreisbauerntag vor dem offiziellen Festauftakt zu gewinnen. Rückwied wird am 23. Mai um 20  Uhr im Festzelt sprechen.

Anzeige

Offizieller Auftakt am 24. Mai

Der offizielle Auftakt mit einem gemeinsamen Festabend findet am Samstag, 24. Mai, um 18 Uhr statt. Zur Unterhaltung wird die Blaskapelle Traunwalchen aufspielen. Am Sonntag feiern dann die Schützen ihr Jubiläum, verbunden mit dem Gauschützenfest. Dazu werden rund 50 Schützenvereine des Alzgaus Trostberg erwartet. Die Feldmesse, bei der die Schützen auch ihre neue Standarte weihen lassen, wird am Ortsende von Matzing in Richtung Höhe gefeiert. Um 9.30 Uhr wird sich der Kirchenzug auf den Weg zum Gottesdienst machen. Anschließend führt der Festzug über Matzing zum Festzelt nach Biebing. Die Zeremonie mit Kirchenzug, Feldgottesdienst und Festzug wird sich am Festsonntag der Freiwilligen Feuerwehr Matzing am 1. Juni wiederholen. Zwischen den beiden Jubiläumsfesten haben die Verantwortlichen ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm organisiert. Am 28. Mai findet um 18 Uhr im Festzelt ein Weinfest statt. Für die musikalische Stimmung sorgt das Chiemgau-Quintett. Am 29. Mai (Christi Himmelfahrt) spielt ab 10 Uhr die Kapelle »Kruze Wuze«, außerdem wird es einen Spiele-Wettbewerb geben. Bei der Zeltparty am Freitag wird die Show-Kapelle Cagey Strings für Stimmung sorgen und am 31. Mai tritt die Kabarettistin Martina Schwarzmann mit ihrem aktuellen Programm »Gscheid gfreid« auf. Zum Festausklang am Sonntag wird ab 14 Uhr die Kapelle »Zwoa moi Zwoa« im Festzelt aufspielen.

Schützen feiern 135-jähriges Bestehen

Wie der Chronik der Schützen zu entnehmen ist, fanden die Schießabende anfangs in der sogenannten »Altschützengesellschaft« abwechselnd in den Gasthäusern in Matzing und Traunwalchen statt. In den Statuten von 1900 wird als Zweck der Gesellschaft das »Üben im Zimmergewehrschießen und gesellige Unterhaltung« angegeben. Nach dem Zweiten Weltkrieg mussten alle Gewehre bei der amerikanischen Militärregierung abgegeben werden. Viele Schützen hatten ihre Gewehre jedoch versteckt und so erweckte eine Gruppe von 16 Schützen im Dezember 1952 die Schützengesellschaft »Zur Heimat« wieder zum Leben. 1980 wurden dann im Gasthaus zur Post in Matzing elektronische Zugstände installiert. Nach der Schließung des Gasthauses vor rund 14 Jahren mieteten sich die Schützen auf Schloss Pertenstein ein und gründeten einen eingetragenen Verein. Nach dem Großbrand in Pertenstein schloss sich die dadurch ebenfalls unterkunftslos gewordene Freiwillige Feuerwehr Matzing mit der Schützengesellschaft und dem damaligen Förderverein Sonnenblume zusammen und suchte nach einer gemeinsamen Unterkunft. Mit finanzieller Unterstützung der Stadt Traunreut bauten sich die Vereine ein eigenes Vereins- und Feuerwehrgebäude, das 2005 eingeweiht wurde. Anlässlich des 135-jährigen Bestehens haben sich die Vereinsvorstände darauf geeinigt, eine Vereinsstandarte anfertigen zu lassen, die durch Spenden der Mitglieder finanziert wurde. Diese wird nun am Festsonntag der Schützen geweiht.

Größter Einsatz: Großbrand in Pertenstein

Die Freiwillige Feuerwehr Matzing wurde im Dezember 1889 gegründet. 40 Jahre später wurde dann ein großes Jubiläumsfest mit Fahnenweihe gefeiert und wenige Jahre darauf ein Feuerwehrgerätehaus errichtet. Der Großbrand auf Schloss Pertenstein 1953 war eines der größten Brandereignisse für die Matzinger Wehr. 1964 wurde der erste Feuerlöschwagen angeschafft, ab 1966 dann die ersten Leistungsprüfungen abgelegt. 1980 diskutierte man über eine Zusammenlegung der Freiwilligen Feuerwehren Traunwalchen und Matzing. Der Vorschlag wurde abgelehnt, eine Fusion kam nicht zustande. Rund sieben Jahre später wurde der Verein ins Vereinsregister eingetragen. Im gleichen Jahr wurde auf dem Pertensteiner-Schlossareal eine neue Unterkunft errichtet und später ausgebaut. Noch bevor in dem in Eigenleistung ausgebauten Domizil der reguläre Schulungsbetrieb aufgenommen wurde, kam es erneut zu einem Großbrand. Durch Schweißarbeiten verursacht, brannte im Mai 2002 der Westflügel des Gutshofs Pertenstein ab. Dabei wurden auch die renovierten Räume der Feuerwehr zerstört. Obwohl eine zur Verfügung gestellte Notherberge in einer Hobelhalle absolut nicht zufriedenstellend war und die Motivation der Aktiven merklich nachgelassen hatte, wurde der Einsatzdienst uneingeschränkt weitergeführt. Der Bau eines eigenen Gebäudes motivierte auch die Jugend der Feuerwehr beizutreten. Ein neues Löschfahrzeug, das 2008 geweiht wurde, komplettierte die Ausstattung des neuen Domizils. ga