weather-image
21°

Matthias Seidenfuß bleibt Kommandant

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Kommandant Matthias Seidenfuß (rechts) ehrte Josef Mayer (von links), Josef Haunerdinger und Franz Vordermayer für 40-jährige Mitgliedschaft.

Petting. Neuwahlen standen bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Petting im Gasthaus Unterwirt an. Die Kommandanten Matthias Seidenfuß und Georg Mayer wurden bei der Wahl in ihrem Amt für weitere sechs Jahre bestätigt. Der Schriftführer Hannes Putzhammer und Kassierin Theresa Riedler standen nicht mehr zur Verfügung. Als neue Schriftführerin wurde Katharina Demel und als neuer Kassier Helmut Zauner mit großer Mehrheit gewählt.


Vorstand Alex Friedl gab seinen Jahresbericht ab. Er informierte über den Mitgliederstand, der bei fast 500 Mitgliedern steht, und ging auf die Aktivitäten im abgelaufenen Vereinsjahr ein. Friedl sprach zudem der Fahnenabordnung unter Fähnrich Albert Haunerdinger seinen Dank aus.

Anzeige

Spritzenhausparty findet am 11. Mai statt

Schwerpunkt des Berichtes war das 125-jährige Gründungsfest. Friedl bedanke sich bei den Mitgliedern für die hervorragende Arbeit sowie bei der Gemeinde Petting für die Zusammenarbeit. Er ging auch auf den Frauen-Kalender ein. Friedl bedanke sich bei den Mädels für die erfolgreiche Umsetzung des Projektes. Mit einer kurzen Aussicht auf 2013, das gespickt ist mit verschiedenen Teilnahmen an Feuerwehrfesten, der Spritzenhausparty am 11. Mai und Aktivitäten innerhalb der Gemeinde, schloss Friedl seinen Bericht ab.

Schriftführer Hannes Putzhammer berichtete, dass bedingt durch das Gründungsfest die Vorstandssitzungen auf ein Minimum reduziert oder gleich im Zuge von Festausschusssitzungen abgehalten wurden. Kassierin Theresa Riedler präsentierte übersichtlich die Kassenlage des Vereins. Den größten Posten im Kassenbericht stellte das Gründungsfest dar. Die Feuerwehr schloss das Jahr mit einem satten Plus ab.

Jugendwart Josef Mayer jun. berichtete über mehrere Neuzugänge und informierte über einzelne Übungen. Die Teilnahme am Zeltlager der Jugendfeuerwehren Berchtesgaden in Abtsdorf war ein Highlight. Die Pettinger Jugendwehr absolvierte auch in 2012 mit der Jugend aus Kirchanschöring eine 24-Stunden-Übung, die dieses Mal in Petting stattfand.

Weiterhin konnte Mayer für heuer sechs Jugendliche aus der Jugendwehr in den aktiven Dienst entlassen. Mayer gab bekannt, dass Christina Mayer als Jugendwartin ausscheiden werde. Thomas Sammer werde die Lücke schließen.

Laut Kommandant Matthias Seidenfuß hat die Pettinger Wehr 126 Mitglieder – 99 Aktive und 27 Jugendliche. Insgesamt hätten im vergangenen Jahr 16 Teilnehmer an verschiedenen Lehrgängen teilgenommen. Diese geringe Teilnahme und das Ausbleiben von Leistungsprüfungen entschuldigte Seidenfuß mit den aufwändigen Vor- und Nachbereitungen des Gründungsfestes und stellte für 2013 in Aussicht, dass der Schwerpunkt wieder auf die Ausbildung fallen werde. Insgesamt haben die Pettinger im vergangenen Jahr an 87 Abenden mit gut 141 teilnehmenden Gruppen gut über 2800 Übungsstunden absolviert. Zu Einsätzen ist die Wehr 45 Mal ausgerückt, sagte Seidenfuß. Er verwies darauf, dass mit 34 Einsätzen der Aufgabenschwerpunkt im vorigen Jahr bei der technischen Hilfeleistung lag.

Seidenfuß durfte mit dem Zweiten Kommandanten Georg Mayer drei verdiente Mitglieder für deren 40-jährige Treue ehren. Dies waren Josef Mayer, Franz Vordermayer und Josef Haunerdinger.

Bürgermeister Karl Lanzinger bedankte sich in seinem Grußwort für die vielen Übungsstunden und Einsätze, die die Feuerwehrler im Dienst der Gemeinde verrichten, für die ausgezeichnete Jugendarbeit und die Teilnahme am Ferienprogramm der Gemeinde. Lanzinger hob auch noch einmal die Spende der Feuerwehr an den Sozialfonds der Gemeinde in Höhe von 1000 Euro hervor. »Wir wissen Eure Arbeit zu schätzen«, sagte der Bürgermeister. Kreisbrandinspektor Günter Wambach lobte, dass die Pettinger auch im vergangenen Jahr alle Aufgaben gut bewältigt hätten.