weather-image
14°

Martin Lukas ist Innungsbester

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er  ist  Innungssieger der Schreiner-Innung: Martin Lukas (Mitte). Ihm gratulierten (von links) Lehrlingswart Andreas Haitzer, Prüfungsvorsitzender Uli Mittermaier, Simon Daxenberger vom gleichnamigen Ausbildungsbetrieb und Innungsobermeister Johann Kurfer. (Foto: Wittenzellner)

Traunstein – Für viele junge Schreinerlehrlinge war das ein besonderer Tag: Nach erfolgreicher Prüfung wurden sie im Rahmen der Freisprechungsfeier der Schreiner-Innung Traunstein in der Aula der Staatlichen Berufsschule I Traunstein gemäß einer Jahrhunderte alten Tradition von den Pflichten ihres Lehrverhältnisses freigesprochen – und in den Stand der Gesellen erhoben.


Innungs-Obermeister Hans Kurfer würdigte die jungen Handwerker zu Beginn der Veranstaltung mit den Worten: »Ihr seid die Hauptpersonen heute.« Bernhard Daxenberger, Vizepräsident des Fachverbands Schreinerhandwerk, Bayern stellte das hohe Niveau der Gesellenstücke und der gesamten Prüfungsabwicklung heraus. Die jungen Handwerker hätten den richtigen Beruf gewählt: »Schreiner verkörpern Tradition und Zukunft, wir schaffen wahre Werte. Geht mit Begeisterung in die Zukunft.«

Anzeige

Stellvertretender Landrat Sepp Konhäuser warb bei den jungen Leuten für den »Landkreis der Zukunft« und betonte, er hoffe, dass die jungen Handwerker dem Wirtschaftsstandort Traunstein treu blieben.

Schreinermeister Wolfgang Osenstätter sagte als Vertreter der Stadt Traunstein: »Ihr habt einen besonderen Beruf gewählt, das sieht man schon an den schönen Stücken, die ihr gefertigt habt.«

Ulrich Genghammer von der Berufsschule Traunreut stellte heraus, dass die jungen Menschen eine Berufsausbildung und Qualifikation erworben hätten, die ihnen keiner mehr nehmen könne. »Ihr habt beste Chancen beim momentanen Facharbeitermangel.« Und auch Wolfgang Kurfer von der Berufsschule I betonte: »Dieser Beruf wird immer eine Zukunft haben.«

Prüfungsvorsitzender Uli Mittermaier und Lehrlingswart Andreas Haitzer berichteten über die Prüfungsergebnisse: Drei Schreiner und ein Holzfachpraktiker haben in der in Mühldorf abgehaltenen Prüfung bestanden. In der Sommerprüfung haben alle angetretenen 45 Schreiner bestanden und auch neun Holzfachwerker erreichten ihr Ziel, von denen David Schulz mit der Note zwei Prüfungsbester war.

Die Schreiner legten die Prüfung mit einem Notendurchschnitt von 2,38 ab. »Das ist sehr gut« war das Credo Haitzers. Herausragende Leistungen im Rahmen der nach der Freisprechung übergebenen Gesellenbriefe wurden gesondert gewürdigt: Alexander Thanhäuser vom Ausbildungsbetrieb Pfohl in Unterwössen erreichte die drittbeste Prüfung, Elisabeth Holzner vom Ausbildungsbetrieb Brüderl Manufaktur Traunreut erreichte den zweiten Platz. Innungssieger wurde Martin Lukas vom Ausbildungsbetrieb Daxenberger in Seeon. Lukas erreichte sowohl in der Arbeitsprobe als auch in der Theorie und in der Praxis jeweils die Traumnote Eins. awi