weather-image
24°

Martin Fenninger kandidiert als Bürgermeister

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Martin Fenninger sitzt seit 18 Jahren im Wonneberger Gemeinderat und ist seit zwölf Jahren Zweiter Bürgermeister.

Wonneberg. Nach intensiven Gesprächen und Verhandlungen hat Martin Fenninger den Entschluss gefasst, sich der Herausforderung zu stellen: Er tritt bei der Kommunalwahl im März 2014 für die Freie Bürgerliste Wonneberg als Bürgermeisterkandidat an. Nach 18 Jahren im Gemeinderat und zwölf Jahren als Zweiter Bürgermeister bringt er in den Augen seiner Gruppierung die besten Voraussetzungen für das Amt mit.


Fenninger ist verheiratet, hat vier Kinder, ist gelernter Kfz-Mechaniker und seit 27 Jahren bei der Firma Traun-Tiefbau in Traunreut tätig. In dieser Zeit hat er sich vom Bauarbeiter zum Polier hochgearbeitet. Im nächsten Jahr wird er in die Bauleitung wechseln – und dort würde es ihm auch ermöglicht, durch Stunden-Reduzierung das Amt des Bürgermeisters auszuüben. Fenninger ist aktives Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr und Vorstandsmitglied im Orgelförderverein. Er war außerdem 25 Jahre lang Vorstand bei den Leonharder Goaßlschnalzern.

Anzeige

Als Bürgermeister würde er gerne das Thema Nahwärmeversorgung zum Abschluss bringen. Weitere Ziele wären die Verbesserung der Situation von Bauhof und Wertstoffhof, Gewerbe- und Baulandausweisung, Straßenbau, Wasserrückhalt-Gewässerschutz und auch die Weiterverfolgung des Breitbandausbaus im Gemeindebereich. Für Fenninger hat auch der Erhalt der Einrichtungen Kindergarten und Schule eine große Bedeutung. Zur Unterstützung der Vereine und der Jugend sei es wichtig, so der Bürgermeisterkandidat, dass auch in Zukunft angemessene Räume zur Verfügung stünden. Diese und mögliche weitere Ziele will Fenninger noch ausführlich zusammen mit den Gemeinderatskandidaten der Freien Bürgerliste ausarbeiten.

Bürgermeister Josef Mayr (Freie Bürgerliste), der nach 24 Jahren nicht mehr als Kandidat zur Verfügung stehen wird, freut sich über die Entscheidung von Martin Fenninger zur Kandidatur und hat ihm volle Unterstützung zugesagt. Als Vorteil für die Gemeinde sieht er die langjährige, kommunale und berufsmäßige, Erfahrung des Bewerbers. Auch der CSU-Ortsverband hat seine Unterstützung angeboten.

Die Aufstellungsversammlung wird am Freitag, 3. Januar, um 20 Uhr im Gasthaus Gruber in Weibhausen stattfinden. Wer sich noch gerne als Kandidat für den Gemeinderat zur Verfügung stellen möchte, kann sich bei Martin Fenninger melden; er ist auch Vorsitzender der Freien Bürgerliste.

Mehr aus der Stadt Traunstein