weather-image
25°

Maria Scheurl-Böhnlein leitet nun VdK Inzell

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Ludwig Wieser (25 Jahre Mitglied), Siegfried Hopf (30 Jahre) und Johann Kötzinger (25 Jahre) erhielten das Treueabzeichen des VdK. (Foto: Mergenthal)

Inzell. Einen Generationswechsel gab es bei der Leitung des VdK-Ortsverbands Inzell: Zur Nachfolgerin von Annelie Gromoll (68), die nach acht Jahren als erste Vorsitzende bei den aktuellen Neuwahlen nicht mehr kandidierte, wurde Maria Scheurl-Böhnlein (51) gewählt, die bisher Schriftführerin und seit einem Jahr kommissarische Vizevorsitzende war. Auch die Sozialsprechstunde des VdK Inzell gehörte zu ihren Aktivitäten.


Neue zweite Vorsitzende wurde in der Jahresversammlung im Alpenhotel Bayerischer Hof die bisherige Frauenbeauftragte Uschi Schreiber und neue Schriftführerin Sonja Heckmann. Anwesend waren auch die zwei Ehrenvorsitzenden Hans Eckstein und Siegfried Hopf, der für 20 Jahre Mitarbeit die Ehrennadel des VdK Bayern erhielt. Bürgermeister Johann Egger nannte den VdK einen Verband, der in der heutigen Zeit immer wichtiger werde. Daher sei seine Stärke und die örtliche Basis von großer Bedeutung.

Anzeige

Ihren letzten Jahresrückblick und ihre Rückschau auf die Zeit ihrer Vorstandschaft seit 2006 stellte Gromoll unter die Überschrift »Teilhabe«. »Mir persönlich war und ist es immer wichtig, dass keiner ausgeschlossen wird, weil er zum Beispiel nicht mehr mobil ist oder sonst ein Handicap hat. Auch ist es keine Frage vom Alter, ob jemand zu unterstützen ist«, betonte Gromoll. »Und wie kann man es am besten erreichen? Durch Kommunikation, Anbieten von gemeinschaftlichen Unternehmungen, aber auch durch Information.« Unter anderem habe man die Arbeit der VdK-Pflegeakademie in Neuburg vorgestellt und mit dem Frauen-Bund Inzell über den Verbraucher-Service Bayern informiert. Zum Passionskonzert in der Christuskirche bot der VdK einen Fahrdienst an und war beim Dorffest mit der »Sansibar« sowie beim Ferienprogramm mit Papierfaltkunst dabei.

Gromoll würdigte die Leistungen ihrer Vorstandskollegen und des bisherigen Kassiers und Jugendbeauftragten Mathias Kamml, der nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung stand. Er habe die Kasse des 521 Mitglieder zählenden Vereins mit viel Sachverstand geführt und sei eine große Hilfe bei der Vorbereitung und Durchführung der jährlichen HWH-Sammlung (»Helft Wunden heilen) gewesen. Außerdem hob Gromoll die Unterstützung der Fritz und Brigitta Gastager-Stiftung und der Gemeinde hervor. Ihre Aufzählung vieler weiterer Organisationen und Personen, die in vielen praktischen Dingen helfen, zeigte, wie sehr der VdK am Ort vernetzt ist.

Stellvertretender Kreisvorsitzender Rudi Göbel ging kurz auf aktuelle soziale Themen wie die verbesserten Mütter- und Erwerbsminderungsrente ein.

Die Neuwahlen brachten folgende weiteren Ergebnisse: Dritter Vorsitzender blieb Josef Kastenhofer. Als Beisitzer schieden Waltraud Üblein, Uschi Schreiber und Helene Schroth aus. Neue Besitzer wurden Renate Jägerhuber und Elisabeth Holz, die zugleich Behindertenbeauftragte und neue Kassiererin ist.

Als Dank für ihr langjähriges Engagement überraschten Maria Scheurl-Böhnlein und Uschi Schreiber Annelie Gromoll mit einem Zierstrauch für die Terrasse.

Das Treueabzeichen des VdK Bayern in Gold gab es für Siegfried Hopf für 30 Jahre Mitgliedschaft sowie für Johann Kötzinger und Ludwig Wieser, der die von Uschi Schreiber vorbereitete Geburtstagspost zu den Jubilaren bringt und 16 Jahre zweiter Vorsitzender war, für 25 Jahre. Für zehn Jahre wurden Helene Gschwendtner, Marianne Heinich-Meyer, Erika und Franz-Josef Kastenhofer, Emma Kirchner und Uschi Schreiber geehrt. vm