weather-image
-1°

»Man muss auch nachgeben können«

4.8
4.8
Bildtext einblenden
Seit 70 Jahren verheiratet: Maria und Sebastian Aigner aus Grassau feierten Gnadenhochzeit. (Foto: Adersberger)

Grassau – Das seltene Jubiläum der Gnadenhochzeit feierten jüngst Maria und Sebastian Aigner aus Grassau. Dem Paar, das seit 70 Jahren verheiratet ist, gratulierte Bürgermeister Rudi Jantke mit einem Geschenkkorb.


Kennengelernt haben sich die beiden an Marias damaligem Arbeitsplatz – im »Weißbräu« in Grassau. Die gelernte Kindergärtnerin Maria arbeitete nach dem Krieg als Bedienung im Gasthaus »Weißbräu«. Dort lernte Sebastian Aigner – der 1946 aus dem Krieg heimkehrte und ein Geschäft für Werbegeschenke aufmachte – die damals erst 19 Jahre alte Maria kennen. Damit sie heiraten durften, musste ihr die Mutter schriftlich die Erlaubnis zur Hochzeit erteilen.

Anzeige

Im Rückblick beschrieben sie die Hochzeit als »armselig«. Es gab »nix zum Anziehen und nix zum Kaufen.« Ein Jahr später kam ihre Tochter zur Welt. Mittlerweile haben sie noch zwei Enkel und drei Urenkel, lauter Buben.

Die 89-jährige Maria Aigner kocht noch jeden Tag. Die Jubilare sind glücklich darüber, dass ihre Tochter im Haus wohnt und ihren Eltern helfend zur Seite stehen kann, wenn es notwendig ist. In der Rückschau auf das gemeinsame Leben beschrieb Sebastian Aigner als sein Glück, dass er den Krieg und die Gefangenschaft überlebte, dass er nach der Rückkehr »so a Frau« kennenlernte, und dass sie bei allen gemeinsamen Entscheidungen die richtige Alternative wählten.

Auf die Frage von Bürgermeister Jantke nach dem Geheimnis für eine so lange Ehe, sagten die Aigners: »Wir haben auch gestritten, aber man muss auch einmal nachgeben können, und nicht alles ernst nehmen«. Jung haben sie das Skifahren und das Bergsteigen gehalten. Stolz erzählte Maria ein Kompliment, das ihr Sebastian auch nach so langer Zeit noch macht: »Wenn du aufdackelt bist, schaust glei jünger aus!«

Die Jubilare sind noch geistig fit und bestens informiert über das aktuelle Geschehen in der Welt und besonders im Sport. Sebastian Aigner liebt Fußball und Biathlon, das er gerne im Fernsehen anschaut, dabei hat es ihm besonders Laura Dahlmeier angetan. Maria Aigner fährt noch Auto. Sebastian ist seit einem Schlaganfall auf ein Gehwagerl angewiesen; er wird aber nach den Worten seiner Frau von den Enkeln und Urenkeln sehr verwöhnt. ja

- Anzeige -