weather-image
30°

Mammut-Bankerl fürs Bankerldorf

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die neue, spektakuläre Mammutbank mit (von rechts) Siegsdorfs Museumsleiter Dr. Robert Darga, seiner Mitarbeiterin Käthe Krammer, Tourismusleiter Herbert Reiter aus Aschau und dem Vorstand des Museums-Fördervereins Siegsdorf, Kilian Fleißner, bei einem ersten Sitztest.

Siegsdorf. Ein weiteres, besonderes Bankerl können die Aschauer Bürger und ihre Gäste seit einigen Tagen auf dem »Aschauer Entschleunigungsweg« bewundern und zum Ausruhen nutzen: Der Förderverein des Naturkunde- und Mammutmuseums Siegsdorf macht mit einem »Mammut-Bankerl« auf sein Museum aufmerksam.


Der Aschauer Künstler Franz Josef Feistl, der im Siegsdorfer Museum bereits viele großartige Wandmalereien gefertigt hat und auch die jährlichen Sonderausstellungen mit seinen kreativen Bildern bereichert, hat mit dem 190. Aschauer Bankerl einen neuen Blickfang im Bankerldorf geschaffen. Die Verantwortlichen im Aschauer Tourismusbüro fanden für die »Steinzeit-Bank« einen idealen Platz: mit freiem Blick auf die Kampenwand. Einige Mitglieder des Fördervereins und Museumsleiter Robert Darga kamen in »Steinzeitkleidung und schwer bewaffnet« zur Einweihung« nach Aschau, um mit Tourismusleiter Herbert Reiter auf die gemeinsame Aktion anzustoßen. Und während Reiter von Darga in die Geheimnisse einer Speerschleuder eingewiesen wurde, freuten sich bereits die ersten Spaziergänger über den neuen Ruhepunkt. Sie tauften das Mammut spontan auf den Namen »Max«. FK

Anzeige