weather-image
25°

Malteser-Jugend unter bewährter Führung

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Als Jugendsprecher und Leiter der Malteser-Jugend im Landkreis Traunstein wurde Michael Winklmaier (rechts) wiedergewählt. Zur Wahl gratulierte Johannes Fellner (Dritter von rechts), Stellvertretender Diözesanjugendsprecher der Malteser Jugend in der Erzdiözese München und Freising. Das neue Führungsteam vervollständigen: Leonie Weiß (von links), Dominik Winklmaier, Lea Zeitl und Andrea Geischeder.

Die Malteser-Jugend im Landkreis Traunstein hat ein neues Führungsteam: Bei der Jahresversammlung wurde Michael Winklmaier als Jugendsprecher im Amt bestätigt. Zu Stellvertretenden Jugendsprechern wurden Caro Puchstein und Dominik Winklmaier gewählt. Philipp Thiele und Lea Zeitl vertreten die Jugend im Führungskreis des Malteser Hilfsdienstes Traunstein, der Kreisgliederung der Hilfsorganisation. Zudem sind Thiele und Zeitl Ansprechpartner für die rund 30 Kinder und Jugendlichen der verschiedenen Jugendgruppen.


Als Delegierte für die Diözesanversammlung der Malteser in der Erzdiözese München und Freising wählten die Jugendlichen Leonie Weiß und Andrea Geischeder. Als Stellvertretender Jugendsprecher verabschiedet wurde Sebastian Sedlmaier. Er kümmert sich im »Erwachsenenverband« künftig um die Sanitätsdienste, damit aber auch um die begleitende Mitwirkung der jungen Sanitäter der Malteser-Jugend. Offiziell begrüßt wurden vier neue Gruppenleiterassistenten, die schon seit Längerem in Eigenregie Gruppenstunden der Jugend vorbereiten und leiten.

Anzeige

Michael Winklmaier hielt Rückschau auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Ganz besonderer Höhepunkt war die Teilnahme am Bundeswettbewerb in Aachen. Beim Sanitätswettbewerb der Jugend, bei dem die Traunsteiner als Vertreter der Erzdiözese München und Freising antraten, wurde das Traunsteiner Jugendteam Deutscher Vizemeister, nur knapp geschlagen vom Augsburger Team. Beim Wettbewerb wetteiferten die Jugendlichen aus Traunstein gegen 16 konkurrierende Teams. Die Buben und Mädchen mussten Geschicklichkeit und Kreativität beweisen, ebenso soziales Engagement und ihre Kenntnisse und Fertigkeiten in der Erstversorgung von Verletzten oder Erkrankten vorführen.

Erstmals fand ein Wettbewerb der von den Maltesern betreuten Schulsanitätsdienste im Landkreis Traunstein statt. Bei dem Aktionstag im Annette-Kolb-Gymnasium wurde das Erste-Hilfe-Können der Kinder und Jugendlichen bewertet, zudem ging es bei verschiedenen Geschicklichkeitsspielen um Punkte und Pokale.

Die Jugendlichen wirkten an der Seite erwachsener Sanitäter bei verschiedenen Sanitätsdiensten mit – unter anderem beim Festival »Chiemgau rockt«. Schon zur Tradition geworden ist das Wochenende im Jugendhaus in St. Leonhard. Hohen Besuch bekamen die Jugendlichen dort von Pater Gerhard Lagleder, Präsident der »Brotherhood of Blessed Gerard«, dem Malteser Hilfsdienst in Südafrika.

Winklmaier würdigte Dr. Axel Müll und Dr. Wolfgang Weiß, Ärzte am Klinikum Traunstein, die für die Malteser-Jugend den Verlauf einer Operation und die Aufgaben eines Anästhesisten erläuterten und darstellten, wie ein Radiologe arbeitet und was er im menschlichen Körper erkennen kann. »Zurück zu den Wurzeln« hieß es für fünf Jugendliche. Sie reisten eine Woche nach Malta, auf die, für die Malteser geschichtsträchtige Insel, der die Hilfsorganisation ihren Namen verdankt. Bei der Nikolausaktion bastelten die Kinder und Jugendlichen für Senioren und Behinderte und verkauften Sterne zugunsten eines gemeinnützigen Zwecks. Auch gab es im letzten Jahr viele Gruppenstunden, bei denen theoretische und praktische Ausbildung in der Ersten Hilfe ebenso im Mittelpunkt standen wie spirituelle Themen.

Als Ausblick kündigte Winklmaier an, dass ein »Schneewochenende« im Februar stattfinden wird, geplant ist auch ein Fortbildungssymposium für Schulsanitäter. Auch am Bundeszeltlager in Paderborn werden die Traunsteiner teilnehmen.