weather-image

Magdalena Neuner wird Botschafterin

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Zum Fest war neben Schirmherrin Karin Seehofer (v.r.) und der Botschafterin Magdalena Neuner auch Künstlerin Greta Fischer aus Rimsting gekommen. Letztere hatte das in der Einrichtung ausgestellte Bild der seligen Irmengard gemalt. (Foto: Thümmler)

Ein Fest für die Freunde der ersten Stunde des Irmengardhofes feierte die Björn-Schulz-Stiftung – eine Nachsorge- und Erholungseinrichtung für krebs- und chronisch-kranke Kinder und deren Familien – in Mitterndorf (Gemeinde Gstadt). Es sollte der Dank für die Unterstützung bei der Umsetzung des Projektes im ersten Aufbaujahr sein.


»Irmengardhof ist eine echte Kraftquelle«

Anzeige

Im Rahmen des Festes wurde Biathletin Magdalena Neuner als neue Botschafterin von Stiftungsvorsitzenden Jürgen Schulz vorgestellt. Die Schirmherrin der Stiftung Karin Seehofer stellte ihre Rede unter das Motto »Freundschaft – das ist wie Heimat«, ein Wort des Dichters Kurt Tucholsky.

»Der Irmengardhof ist eine echte Kraftquelle«, fand Karin Seehofer. Er gebe mitten im Chiemgau Halt und Trost, aber auch Lebensmut und Lebensfreude. »Ich bitte Sie persönlich und als Schirmherrin: lassen Sie nicht nach in Ihrem Einsatz für dieses segensreiche Haus!«, forderte Seehofer die Gäste auf.

Die neu eingestellte Diplom-Sozialpädagogin der Stiftung, Agnes Niederthanner, berichtete anschließend über ihre ersten Erfahrungen mit den Kindern und Eltern. Besonders erwähnt wurde auch, dass es bereits 20   ehrenamtliche Helfer aus der Umgebung gibt, die mit ihrer Arbeit den Irmengardhof unterstützen und auch Kinder betreuen. th

Anzeige