weather-image

Männermangel beim Theaterverein Übersee

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Vorsitzende Waltraud Gries (rechts) wurde von ihrer Vertreterin Doris Maier für ihr 40-jähriges Engagement für den Theaterverein Übersee geehrt. (Foto: vom Dorp)

Übersee. »Es gibt bei uns kein Jahr ohne Aufregung«, sagte die Vorsitzende des Theatervereins Übersee-Feldwies, Waltraud Gries, angesichts der Höhen und Tiefen im vergangenen Jahr. In der mit 31 von 91 Mitgliedern vergleichsweise dünn besuchten Jahresversammlung im Gasthof Sonnenhof beklagte sie den akuten Mangel an männlichen Darstellern. Zu den positiven Aspekten zählte sie die wachsende Zahl von talentierten und spielfreudigen Jugendlichen.


Auch Bürgermeister Marc Nitschke freute sich, »dass was nachkommt« und zeigte sich beeindruckt von den letztjährigen fünf Jugendaufführungen des Stückes »Der ungewaschene Bräutigam«. Mit der Fertigstellung der Brandschutz- und Sanierungsarbeiten im Wirtshaus D' Feldwies hatte er zudem eine gute Nachricht: »Damit wird die Kapazität des Theatersaales auf 400 Plätze erhöht.

Anzeige

Über 2000 Besucher im vergangenen Jahr

Von »zwei schönen Theaterstücken« im vergangenen Jahr berichtete Schriftführerin Monika Lermer in ihrem Rückblick. In jeweils acht Aufführungen hatte »Immer wieder samstags« insgesamt 870 Besucher und »Schupfahupfa« 1179 Besucher angelockt. Damit blieben die Besucherzahlen gegenüber 2011 in etwa gleich.

Nicht zufrieden, vor allem mit den jeweils weniger als 100 Premierengästen, äußerte sich die Vorsitzende. Den deutlichen Einbruch beim Stück »Immer wieder samstags« führte Gries darauf zurück, dass man das Stück vor nicht allzu langer Zeit bereits einmal gespielt hatte.

Schriftführerin Monika Lermer berichtete vom Vier-Tages-Vereinsausflug nach Aachen und Köln, der Teilnahme am Dorfschießen, einer Theaterfahrt und der Kutschfahrt für die Jugendlichen zum Grillen am See.

Die »Aufreger« von 2012 stellte die Vorsitzende Gries an den Anfang ihres Jahresberichtes. So sei das Stück »Immer diese Putzfrau« nach etlichen Leseproben auf Wunsch der Darsteller vom Spielplan gestrichen worden. Ein männlicher Darsteller warf zudem das Handtuch und machte allen klar, dass im Team akuter Männermangel herrscht. Schließlich hing auch noch die Premiere des zweiten Stückes am seidenen Faden, weil eine Darstellerin kurzfristig absagte. Zu den Lichtblicken zählte Gries die Fertigstellung des Anbaus für Requisiten und die erfolgreiche Entwicklung des Theaternachwuchses.

Vorfreude auf die kommende Theatersaison spiegelte ihre Ankündigung von zwei neuen, Theaterstücken wider. Laut Gries seien die Premieren für den 14. und am 21. Juni angesetzt. Der Theaterausflug findet vom 2. bis 5. Oktober statt. Erhöht wurden die Eintrittspreise: Künftig zahlen alle Erwachsenen einen Einheitspreis von acht Euro und Kinder drei Euro.

Margret Hangel für 25 Jahre im Verein geehrt

Von vielen Ausgaben im vergangenen Jahr berichtete Gaby Schneider in ihrem Kassenbericht. Dennoch sei man nicht in die roten Zahlen gerutscht und dank eines guten Polsters auch finanziell gesund.

In Abwesenheit wurde die erkrankte Magret Hangel für ihre 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. Sie wirkt vor allem hinter den Kulissen.

Ehrennadel, Geschenke und Blumen erhielt Vorsitzende Waltraud Gries für ihr 40-jähriges Wirken für den Theaterverein. Ihre Vertreterin Doris Maier lobte deren unermüdliches Engagement. Gries hatte in unzähligen Stücken mitgespielt, arbeitete seit 1974 in der Vorstandschaft und leitet den Verein seit 2000. Eine besondere Form des Dankes hatte sich Beisitzerin Doris Kandler mit einem humorigen Gedicht einfallen lassen. bvd