weather-image
15°

Lustige Wetterkapriolen beim Theater in Hart

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die beiden Wetterhexen Blitz-Burgl (Irene Volk, links) und Sonnen-Res (Sieglinde Ott) verstehen ihr Handwerk. Magisches Pulver und sinnreiche Zaubersprüche erweisen sich als überaus wirkungsvoll… (Foto: Volk)

Chieming. Mit tosendem Applaus und Begeisterung hat das Publikum die Theatergruppe Hart bei der Premiere des Schwanks »Malefiz Donnerblitz« gewürdigt. Die neunköpfige Darstellergruppe zeigte schauspielerisches Können und unterhielt das Publikum in drei amüsanten Stunden mit einem ungewöhnlichen Stück um die Wetterhexen Blitz-Burgl und Sonnen-Res, den armen Schneider Zacharias Zwirn, die Heiratsabsichten seiner Tochter Mona und ihre zahlreichen ungleichen Verehrer.


Die außergewöhnliche Handlung, in der das »Wettermachen« und die Macht über Blitz, Donner und Regen im Mittelpunkt stehen, strapazierten die Lachmuskeln der Zuschauer. Das Stück von Erfolgsautor Ralph Wallner spielt in einer Schneiderstube, für deren perfekte Gestaltung die Bühnenbauer des Theatervereins vom Publikum einen Sonderapplaus erhielten.

Anzeige

Die bildhübsche Mona (gespielt von Magdalena Stöger), die Tochter des Schneiders Zacharias Zwirn (Sigi Engl) will heiraten. Das gefällt ihrem »Papsili« ganz und gar nicht, zumal der zukünftige Schwiegersohn Bibi (Christian Lackner) alles andere als ein lebensfroher und unwiderstehlicher Adonis ist – vielmehr eine »Schlaftablette.« Trotz aller Qualitätsmängel scheint sich Mona den lahmen Bibi in den Kopf gesetzt zu haben, was besonders Fini (Johanna Volk), Jungbäuerin und Bibis Schwester, freut, die ihren Bruder jedem ledigen Dirndl anbietet, um ihn endlich unter der Haube zu sehen.

Können Zwirn und seine Frau Alma (Manuela Großauer) die Hochzeit mit Bibi verhindern? Weder Kerker noch Keuschheitsgürtel sind eine Lösung, aber vielleicht das Wetter. Bei Sturm, Hagel, Blitz und Donner würde die Vermählung »ins Wasser fallen«. Oder es muss eine Alternative zum immermüden Bibi her, zum Beispiel in Person von Luca (Markus Stöger), einem italienisch-bayerischen Burschen, oder des schon etwas gealterten Junggesellen Wuisler (Hans Wagenhammer). Plötzlich tauchen die Wetterfeen Sonnen-Res (Sieglinde Ott) und Blitz-Burgl (Irene Volk) auf, die Zwirn aus einer Erzählung seiner Kindheit in Erinnerung hat.

Sind sie Wirklichkeit oder nur ein Wunschtraum des Schneiders? Zwirn ist durcheinander, dreht fast durch und hat unvermittelt sogar die Zauberkraft, das Wetter zu bestimmen und damit auch die Möglichkeit, Monas Hochzeit im Wetterchaos zu vereiteln. Doch die Wetterfeen lassen sich das Zepter nicht aus der Hand nehmen…

Sigi Engl beeindruckt in der Darstellung des pfiffigen wie schlauen Schneiders Zwirn. Er bewältigt das weitaus größte Textpensum und lebt seine Rolle des armen Schneiders, wofür ihm das Publikum viel Lob zollte. Die Rollen der beiden Wetterhexen scheinen Sieglinde Ott und Irene Volk auf den Leib geschrieben. Sie spielen die Wettermacherinnen mit großer Spielfreude und Leidenschaft. Nicht minder bravourös die schauspielerische Leistung von Magdalena Stöger als selbstbewusste Mona, Christian Lackner, der den behäbigen Bibi verkörpert und damit die Lacher auf seiner Seite hat, ebenso Markus Stöger, der die Figur des Luca mit italienischem Sprachschatz und Gestik perfekt in Szene setzt. Sehr unterhaltsam auch die Auftritte von Johanna Volk als modeschrullige Jungbäuerin, Hans Wagenhammer als ständig jammernder Woisler und Manuela Großauer, die die »Traumfrau« des Schneiders darstellt.

Die Leistung des gekonnt aufspielenden Theaterensembles, die perfekte Kostümierung, das tolle Bühnenbild und die ausgeklügelte Lichttechnik machen »Malefiz Donnerblitz« zu einem rundherum vergnüglichen Theatererlebnis. Regie führt Peter Volk.

Wer den lustigen, von Wettermacherei geprägten Dreiakter der Harter Theatergruppe nicht versäumen will, hat dazu noch sechs Mal Gelegenheit, bei den Aufführungen am heutigen Samstag, am Samstag, 23. November, am Donnerstag, 28. November, und am Samstag, 30. November, jeweils um 20 Uhr im Pfarrsaal in Hart. Die zwei Sonntagsvorstellungen am 17. und 24. November beginnen um 18 Uhr. Kartenreservierung ist möglich unter Telefon 08664/928768. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Mehr aus der Stadt Traunstein