weather-image
20°

Ludwig Helmberger sen. ist seit 70 Jahren bei der Feuerwehr

1.5
1.5
Bildtext einblenden
Ludwig Helmberger sen.  (Mitte)  ist  bereits seit 70 Jahren bei der Feuerwehr Neukirchen. Dafür überreichten ihm der Vorstand des Feuerwehrvereins, Siegfried Schneck (links), und Kommandant Florian Pfisterer eine Urkunde. (Foto: W. Huber)

Teisendorf – Im Feuerwehrverein Neukirchen wird nicht nur das gesellschaftliche Leben der Feuerwehr gestärkt, der 301 Mitglieder starke Verein unterstützt auch die Arbeit der Aktiven – und das schon seit 50 Jahren. Das Jubiläum wird im April mit einem Festabend gefeiert. Das gab der Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Siegfried Schneck, bei der Generalversammlung im Gasthaus Post in Neukirchen bekannt. Ludwig Helmberger sen. wurde bei der Versammlung für 70-jährige Mitgliedschaft bei der Feuerwehr geehrt.


Der Feuerwehrverein unterstützt die Arbeit der Aktiven, so Schneck. Er bezahlt die Handy-Alarmierung, die Mitgliedsbeiträge vom Kreisfeuerwehrverband sowie die GEZ-Gebühren für das Feuerwehrhaus. Außerdem wurden ein Zuschuss für einheitliche Feuerwehr-Freizeitbekleidung gewährt, eine externe Festplatte zur Datensicherung angeschafft und die Ausbildungsunterlagen für das Feuerwehr-Fachwissen beschafft.

Anzeige

Kameradschaft darf nicht zu kurz kommen

Bei den vielen, zum Teil harten Einsätzen dürfe die Kameradschaft nicht zu kurz kommen, so Schneck weiter. Diese wird besonders bei den Veranstaltungen gepflegt. So gab es im vergangenen Jahr wieder ein Starkbierfest und ein Spritzenhausfest. Es wurden an der Sitzung des Kreisfeuerwehrverbands und vielen Festen der umliegenden Feuerwehren teilgenommen. Nicht fehlen durfte der Vereinsausflug, bei dem eine Straußenfarm besichtigt wurde. Schön wäre es, wenn sich beim Tag der Vereine mehr Mitglieder beteiligen würden, so der Vorstand.

Gemeinsam mit Feuerwehrkommandant Florian Pfisterer ehrte Schneck schließlich Ludwig Helmberger sen., der seit 70 Jahren bei der Feuerwehr ist. Er war von 1945 bis 1971 aktiv in der Wehr tätig und wurde 1965 Gründungsmitglied des Feuerwehrvereins, dem er auch heute noch angehört. Für seine lange Treue wurde ihm eine Urkunde überreicht.

Anschließend sprach Kommandant Pfisterer über die Einsätze der Feuerwehr. 35 Mal mussten die Floriansjünger ausrücken, davon 15 Mal zu Technischen Hilfeleistungen, sechs Mal mussten Brände gelöscht werden. Zwölf Einsätze galten Sicherheitswachen im Haus des Gastes und zwei Einsätze der Verkehrslenkung und der Parkplatzeinweisung, berichtete Pfisterer. Insgesamt brachten die Feuerwehrler rund 700 Arbeitsstunden für die Einsätze auf.

Dafür ist eine gut ausgebildete Mannschaft erforderlich, die derzeit aus 52 Feuerwehrlern, darunter auch sechs Frauen, besteht, so der Kommandant. Die Wehr hat 17 Atemschutzgeräteträger, zwölf Maschinisten und 17 Aktive mit Funkerausbildung. Um für den Einsatz gerüstet zu sein, wurden 15 allgemeine Übungen abgehalten, dazu noch fünf Maschinisten- und sieben Atemschutzübungen. Außerdem gab es unter anderem Atemschutzbelastungs- und Sprechfunkübungen. Auch für heuer sind wieder 37 reguläre Übungen geplant.

Fünf Jugendliche wechselten zu den Aktiven

Zur Jugendfeuerwehr gehören derzeit noch sieben Mitglieder, da fünf Jugendliche zu den Aktiven gewechselt sind, berichtete Jugendwart Markus Hunklinger. Es wurden 33 Übungen und Unterrichte abgehalten, wofür die Jugendlichen 637 Stunden aufbrachten. Daneben gab es eine Jugendgruppenversammlung und es wurde die Integrierte Leitstelle in Traunstein besucht. Damit der Spaß nicht zu kurz kam, gab es einen Ausflug ins Hallenbad Ruhpolding.

Eine besondere Auszeichnung übergaben Bürgermeister Thomas Gasser und Kreisbrandmeister Hans Grabner an Jugendwart Markus Hunklinger. Ihm verlieh der Landesfeuerwehrverband Bayern wegen seiner Verdienste um den Aufbau  und  die  Förderung der Jugendfeuerwehr die Ehrennadel für Jugendfeuerwehren in Silber.

Außerdem übergaben Gasser und Kreisbrandrat Josef Kaltner an drei lang gediente Feuerwehrmänner Auszeichnungen: Rupert Gastager und Andreas Mayer wurden für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst mit dem Silbernen Feuerwehrkreuz ausgezeichnet. Uli Helminger bekam für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst das Goldene Feuerkreuz überreicht. Simon Birnbacher, Martin Brom, Hermann Helminger, Markus Helminger, Stefan Helminger, Julia Langwieder, Uli Langwieder und Andreas Mühlbauer wurde für zehnjährige Zugehörigkeit bei den Aktiven gedankt. Manuel Schallinger erhielt eine Ehrung für 20 Jahre aktiven Dienst.

Schneck gab noch einige Termine bekannt. Unter anderem gibt es am 21. Februar einen Nostalgieabend. Am 27. März ist das Starkbierfest und am 11. April der Festabend »50 Jahre Feuerwehrverein«. wh