weather-image
11°

Ludwig Gschwendtner neuer Vorsitzender

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Hans Aschauer und Sepp Eisl wurden bei der Generalversammlung der Krieger- und Soldatenkameradschaft Teisendorf für 50 beziehungsweise 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Unser Bild zeigt (von links): Bürgermeister Franz Schießl, Pfarrer Horst Kress, Hans Aschauer, Sepp Eisl und Vorsitzenden Ludwig Gschwendtner.

Teisendorf. Die Soldatenkameradschaft Teisendorf hat einen neuen Vorsitzenden: Ludwig Gschwendtner wurde bei der Generalversammlung zum Nachfolger von Hans Storhas gewählt, der 15 Jahre die Geschicke der Kameradschaft leitete.


Schriftführer Hans Koch berichtete über verschiedene Vereinstätigkeiten. So wurden die Feste in Bürmoos und Surheim besucht und beim Kapellenbau in Rückstetten arbeitete die Kameradschaft mit. Auch beim Gelöbnisfest in Weildorf und der Jubiläumsveranstaltung in Leobendorf war man mit einer Abordnung dabei.

Anzeige

Reservistenwart Rudi Kullak berichtete, dass die Kameradschaft bei zwei Schießen im Nesselgraben beteiligt war. An der Gemeindemeisterschaft im KK-Schießen nahmen 17 Mann teil. Teisendorf gewann die Wanderscheibe und Christian Gschwendner erzielte dabei mit 91 Ringen die Tagesbestleistung. Beim Reservisten-Schießen der Bundeswehr sollten sich zukünftig mehr Mitglieder beteiligen.

Über den Reservistenmarsch mit Gepäck um den Waginger See berichtete der bisherige Zweite Vorsitzende Ludwig Gschwendtner. Andreas Weber, Helmut Ehrenlechner und Hans Weber waren noch mit dabei und erhielten Urkunden. Eine besondere Ehrung erhielten die beiden Kriegsteilnehmer Hans Aschauer für 50 Jahre und Sepp Eisl für 60 Jahre Mitgliedschaft im Verein. Hans Aschauer aus Hub wurde 1943 eingezogen und nach der Ausbildung zur 97. Jägerdivision versetzt. Bei Kriegsende geriet er in russische Gefangenschaft, aus der er erst 1949 heimkehrte. Sepp Eisl kam 1941 zur Kriegsmarine und fuhr auf Geleitschutzschiffen an der norwegischen Küste mit, wobei er zweimal eine Schiffsversenkung miterleben musste.

Geistlicher Rat Horst Kreß dankte in seinem Grußwort der Soldatenkameradschaft für ihre Arbeit. Es gelte, den Frieden zu erhalten, denn in einem Krieg gebe es immer nur Verlierer und sinnlose Opfer. Auch Bürgermeister Franz Schießl dankte den Kameraden für die vielseitigen Tätigkeiten des Vereins. An den bisherigen 1. Vorsitzenden Hans Storhas überreichte Bürgermeister Schießl für dessen Tätigkeit das Teisendorfer Gemeindekrügerl.

Bei der Neuwahl der Vorstandschaft für die nächsten drei Jahre gab es folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Ludwig Gschwendtner, 2. Vorsitzender Ludwig Winkler, Kassier Sepp Streibl, Schriftführer Hans Koch, Beisitzer Bernhard Pölsterl, Hans Storhas und Florian Krammer, Reservistenwart Rudi Kullak, Archivar/Internet Helmut Ehrenlechner, Kassenprüfer Konrad Haslberger und Alfred Krammer.

Facebook Traunsteiner Tagblatt