weather-image
25°

Loipen punkten weltweit

Ruhpolding. Eine ganze Reihe wichtiger Informationen hat Bürgermeister Claus Pichler bei der jüngsten Sitzung an den Ruhpoldinger Gemeinderat weitergegeben. Neben dem Wettkampfprogramm für den Biathlon-Weltcup 2014 konnte er auch vermelden, dass die Skiregion Chiemgau mit Ruhpolding und Reit im Winkl in einer Internetabstimmung als weltbestes Skigebiet in der Kategorie »Langlauf und Loipen« hervorgegangen ist.

Die Abstimmung hatte auf »Skiresort.info«, dem nach eigenen Angaben weltweit größten Testportal für Skigebiete, stattgefunden. Bewertet wurden unter anderem die Gesamtstreckenlänge, die Art der Loipen, die Schneesicherheit und das Serviceangebot.

Anzeige

Skiclub-Vorsitzender Engelbert Schweiger äußerte sich in der Sitzung zum Skibetrieb am Unternberg. Er sprach von einem »zweiten Durchgang bis 14. August«, um neue Fördermitglieder zu gewinnen. Danach soll die Entscheidung fallen, ob ein künftiger Skibetrieb am Unternberg möglich sei. Schweiger zeigte sich aber optimistisch, denn derzeit hätten bereits rund 540 Neumitglieder unterzeichnet. »Man hat erkannt, dass der Unternberg wichtig ist und darum kämpfen wir dafür«, sagte er.

Bei der Deutschen Biathlonmeisterschaft vom 12. bis 15. September in Ruhpolding seien ein Langlaufwettkampf, sowie Einzelrennen und der Massenstartwettbewerb vorgesehen, so Stadionleiter Engelbert Schweiger. Ergänzend teilte der Rathauschef mit, dass auch das Wettkampfprogramm für den Biathlonweltcup 2014 stehe. Es sollen neben den Staffelrennen auch der 20- beziehungsweise 15-Kilometer-Einzellauf und die Verfolgungsdisziplinen durchgeführt werden. Nach den »unglücklichen Startzeiten« in diesem Jahr habe man erreicht, dass die Wettkämpfe nun jeweils am frühen Nachmittag über die Bühne gehen werden. Ein Blick auf den Veranstaltungskalender zeige zudem, dass Ruhpolding bis 2018 regelmäßig als Wettkampfort vorgesehen sei.

»Mit dem Kartenvorverkauf für Gastgeber und Reiseveranstalter beginnen wir heuer bereits am 1. August«, bestätigte Tourismusdirektor Markus Stuckmann. Der allgemeine Verkauf soll dann ab 20. August erfolgen. Die Preise für die VIP-Karten sollen je nach Kategorie bis zu 1080 Euro betragen, verlautete Verwaltungschef Norbert Wagner. hab