weather-image
12°

Linksabbiegespur wird kommen

0.0
0.0

Inzell – Das Staatliche Bauamt Traunstein will am Montag, 6. Juni, mit dem Bau einer Linksabbiegespur für den Inzeller Ortsteil Gschwall beginnen. Die Bundesstraße 306 ist auf Höhe der Einmündung in den Mitterweg von Montag, 11., bis Freitag, 15. Juli, komplett gesperrt.


In Gschwall entstehen derzeit mehrere Einfamilienhäuser. Um dieser Entwicklung auch in verkehrlicher Hinsicht Rechnung zu tragen, errichtet das Staatliche Bauamt dort die Linksabbiegespur sowie eine Querungshilfe für Fußgänger und Radfahrer. Ein Grund für die bauliche Veränderung ist auch, dass an der Einmündung in den Mitterweg in den vergangenen Jahren mehrere Verkehrsunfälle passiert sind.

Anzeige

Die Bauarbeiten sollen am Montag, 6. Juni, beginnen. In einer ersten Bauphase wird die bestehende Fahrbahn der Bundesstraße 306 in Fahrtrichtung Inzell ausgebaut, der vorhandene Radweg in westlicher Richtung verschoben und damit die notwendige Verbreiterung für die Linksabbiegespur hergestellt.

Danach wird die bestehende Fahrbahn der Bundesstraße in Fahrtrichtung Siegsdorf komplett ausgebaut und die Querungsinsel errichtet. Diese Bauarbeiten finden bei halbseitiger Sperrung der Bundesstraße statt. Der Verkehr an der Baustelle wird durch eine Ampel geregelt.

In der Woche von Montag, 11., bis Freitag, 15. Juli, finden dann die abschließenden Asphaltierungsarbeiten mit der Aufbringung der neuen Deckschicht statt. In diesem Zeitraum ist die Bundesstraße komplett gesperrt. Die Umleitungen führt ab Inzell über die Bundesstraße 305 in Richtung Ruhpolding und von dort über die Staatsstraße 2098 zurück zur Bundesstraße 306 bis zum Kreisverkehr südlich der Autobahn. Für die Verkehrsteilnehmer mit Zielrichtung Inzell ist die Umleitung in entgegengesetzter Richtung ausgeschildert. Während der Vollsperrung fahren Busse die Haltestelle Boden nicht an.

In der Pressemitteilung des Staatlichen Bauamts zu der Straßensperrung heißt es, dass die Behörde in Zusammenarbeit mit dem bauausführenden Unternehmen bemüht ist, die Bauarbeiten zügig und in guter Qualität auszuführen. Da sich die Asphaltierungsarbeiten nur bei gutem Wetter durchführen ließen, könnten sich im Zeitplan Verzögerungen beziehungsweise Verschiebungen ergeben. fb