weather-image
19°

»Lieber ein Buch nehmen, als am Computer sitzen«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Bürgermeister Rudi Jantke (von links) freute sich über die fleißigen Leser: Anja Zähringer-Mack mit den beiden Söhnen Benjamin und Sebastian sowie die neunjährige Julia Prankl, Karin Geyer (Rentner) und Ursula Krause (Erwachsene). Büchereileiterin Caroline Zeisberger überraschte die Geehrten mit dem »Grassauer Memory«, Kochbüchern und Gutscheinen. (Foto: T. Eder)

Grassau – Zur Leserin des Jahres 2014 in der Kategorie Schüler bis zwölf Jahre wurde die neunjährige Julia Prankl in der Grassauer Bücherei gekürt. Zur Feierstunde kam auch Bürgermeister Rudi Jantke, der sich freute, dass die Bücherei so gut angenommen wird.


Seit einigen Jahren werden in der Bücherei die fleißigsten Leser mit den meisten Ausleihen geehrt. Büchereileiterin Caroline Zeisberger zeichnete nicht nur die Drittklässlerin Julia aus, sondern im Bereich Erwachsene Ursula Krause und in der Kategorie Senioren Karin Geyer. Den Preis für Familien nahmen Anja Zähringer-Mack und die beiden Söhne Benjamin und Sebastian in Empfang.

Anzeige

11 700 Medien gibt es in der Grassauer Bücherei

Caroline Zeisberger informierte, dass im vergangenen Jahr rund 37 000 Medien entliehen wurden und die Bücherei 44 500 Besucher zählte. Aktive Lesekunden bis zwölf Jahre habe die Bücherei 900 und ab 13 Jahren seien es sogar 1950. Ab 60 Jahren besuchen rund 330 Personen die Bücherei regelmäßig. Die Lesekunden können aus einem Bestand von 11 700 Medien wählen.

Zeisberger sprach auch über die Veranstaltungen der Bücherei, die über die tägliche Möglichkeit der Ausleihen hinausgehen. Dazu zählen die Neugeborenenbegrüßung, die Beteiligung an der Schuleinschreibung mit kostenlosen Leseausweisen für die ABC-Schützen, Bücherkisten für die Grundschule und den Kindergarten in Staudach-Egerndach, Flohmärkte, die Teilnahme am Kinderferienprogramm, die Teilnahme am Adventsmarkt und am Welttag des Buches sowie der Sommerleseclub. Zudem gebe es einige Veranstaltungsreihen, wie das Angebot für Kinder unter dem Motto »Sehen-Hören-Staunen«, den Literarischen Herbst mit vier Abendveranstaltungen sowie das Angebot »Länder und Literatur« mit zwei Abenden rund um landestypische Literatur und Kultur. Auch hob die Büchereileiterin die große Spieleabteilung hervor und die zusätzlichen Veranstaltungen rund um das Spiel, mit Spieleabenden für Erwachsene und Kinder, die Spiele-Starparade und den Welttag des Spiels.

Ein neues Angebot sei das sehr gut angenommene Krimifrühstück gewesen. Seit wenigen Wochen gebe es mit der Gründung der Asylothek auch die erste Außenstelle der Bücherei im Jugendtreff. »Uns fällt immer wieder etwas Neues ein«, sagte Caroline Zeisberger und deutete an, dass es vielleicht auch »Lesen und Kochen« geben könnte.Sie informierte schließlich auch, dass die Bayernkrimis in der Gunst der Leser ganz weit vorne liegen. So schafften es »Segne 's Gott« von Ina May auf den ersten und »Sauerkrautkoma« von Rita Falk auf den zweiten Platz. Bei den Jugendbüchern standen »Die Tribute von Panem 2« und »Die Bestimmung« ganz oben auf der Beliebtheitsskala.

»Vom Inhalt des Buches bleibt bedeutend mehr haften«

Bürgermeister Rudi Jantke lobte die Arbeit der Mitarbeiterinnen und die Fülle der Angebote. Großartig sei die Einrichtung der Asylothek, die es ermöglicht, dass ausländische Bürger auch ein Buch in ihrer Heimatsprache lesen können. »Lieber ein Buch nehmen, als am Computer sitzen. Vom Inhalt des Buches bleibt bedeutend mehr haften«, riet Jantke den jungen Lesern. Den Erwachsenen dankte er für die Treue zur Bücherei. tb