weather-image
15°

Leitungslücke wird geschlossen

0.0
0.0

Traunreut – Die Traunreuter Stadtwerke erachten es als sinnvoll, im Zuge von Straßenbaumaßnahmen das letzte Teilstück der Wasserversorgungs-Ringleitung an der Waginger Straße zu bauen. Diese Maßnahme ist möglich, da der Ausbau zwischen der Einmündung in das Baugebiet Hochreit und dem Wohngebiet »Schäfflinger Äcker« vorgezogen werden soll.


Die Stadtwerke warten seit zehn Jahren darauf, den rund 930 Meter langen Lückenschluss zu schließen. Wegen der Verschiebung des Straßenausbaus durch das Staatliche Bauamt Traunstein musste der Wasserleitungsbau immer wieder verschoben werden. Nun hat das Bauamt den Stadtwerken mitgeteilt, dass wegen des Wegfalls anderer geplanter Bauvorhaben die Absicht bestehe, den Ausbau des Teilstücks der sogenannten Waginger Straße noch heuer auszuschreiben und zu realisieren. Daraufhin wurde die Planung für den Wasserleitungsbau kurzfristig auf den neuesten Stand gebracht und die Kosten ermittelt, die sich bei 650 000 Euro bewegen werden.

Anzeige

Wie Franz Hagenauer von den Stadtwerken in der Sitzung des Traunreuter Werkausschusses erklärte, mache es aus technischer und wirtschaftlicher Sicht Sinn, die Wasserleitungsarbeiten gemeinsam mit den Straßenbauarbeiten öffentlich nach der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen auszuschreiben. Ein entsprechendes Angebot des Straßenbauamts liege bereits vor.

Weiter teilte Hagenauer mit, dass der Wasserleitungsbau aller Voraussicht nach durch Einsparungen beziehungsweise durch den Wegfall anderer Baumaßnahmen ohne zusätzliche Kredite finanziert werden könne. Der unvorhergesehene Wasserleitungsbau setzt aber voraus, die dafür im Haushalt 2017 eingeplanten Mittel in den laufenden Haushalt umzuschichten.

Die außerplanmäßigen Gesamtkosten in Höhe von 650 000 Euro sowie die Ermächtigung an das Staatliche Bauamt, den Wasserleitungsbau durch ein eigenes Los öffentlich auszuschreiben und zu vergeben, wurden einstimmig mitgetragen. ga