weather-image

Leimer und Schaumaier bauen neue Hallen

3.5
3.5
Bildtext einblenden
1800 Quadratmeter groß soll die Halle werden, die der Entsorgungsbetrieb Schaumaier auf der neu ausgewiesenen Gewerbefläche nördlich seines Betriebsgeländes an der Industriestraße errichten will.
Bildtext einblenden
Die Produktionsanlagen der Firma Leimer an der Kotzinger Straße beziehungsweise an der Industriestraße werden erweitert. Unter anderem soll eine 6000 Quadratmeter große Halle entstehen.

Traunstein. Mit dem jeweiligen Satzungsbeschluss beendete der Traunsteiner Stadtrat das Verfahren für zwei Bebauungspläne im Bereich des Gewerbegebietes Nord. Mit ihnen wurden weitere Gewerbegrundstücke im Haidforst ausgewiesen, um Betriebserweiterungen der Firmen Leimer und Schaumaier zu ermöglichen. Die beiden Betriebsgelände grenzen an das Waldstück an. Der Satzungsbeschluss beinhaltet auch Ausgleichsflächen nach dem Naturschutzrecht, weil Wald für die Betriebserweiterungen gerodet werden musste.


Die Firma Leimer hat im Jahr 1973 ihre Betriebsstätte an der Kotzinger Straße bezogen. Bis dahin hatte das traditionsreiche Unternehmen, das 1919 von den Brüdern Josef und Carl Leimer als Brotfabrik mit Feinbäckerei gegründet worden war, seine Betriebsräume dort, wo jetzt das Kulturzentrum am Stadtpark steht.

Anzeige

Am Anfang des Markenerfolges stand die revolutionäre Idee, Semmelbrösel nicht aus Altbrot, sondern aus extra gebackenen frischen Weißbroten herzustellen. Heute umfasst die Produktpalette zahlreiche Spezialitäten zum Panieren, Kochen und Backen, Suppeneinlagen, Croutons und Knabberspezialitäten. Rund 100 Personen sind in Traunstein beschäftigt.

Wie Karl Leimer in einem Gespräch mit dem Traunsteiner Tagblatt berichtete, wolle man auf dem jetzt ausgewiesenen Gewerbegrund eine 6000 Quadratmeter große Produktionshalle an die bestehenden Betriebsgebäude anbauen. Dort sollen neue Anlagen installiert werden, welche die inzwischen 40 Jahre alten Produktionsanlagen ersetzen sollen. Dank moderner Technik erwarte man erhebliche Energieeinsparungen. Die Investitionen, so Leimer, liegen im zweistelligen Millionenbereich. Wie Stadtbaumeister Klaus Hechfellner auf Anfrage unserer Zeitung mitteilte, umfasst die im Bebauungsplan ausgewiesene Betriebsfläche der Firma Leimer 3,75 Hektar.

Gut zwei Millionen Euro will das Recyclingunternehmen Schaumaier investieren, deren Betriebsgelände durch die Bebauungsplanänderung um etwa 13 500 Quadratmeter erweitert wird. Neben zusätzlichen Lagerflächen, so berichtete Geschäftsführer Claus Egger in einem Gespräch mit unserer Zeitung, soll auf dem neu ausgewiesenen Areal eine 1800 Quadratmeter große Halle errichtet werden. Hierher werden die Werkstatt der Fuhrpark des Unternehmens ausgelagert, zu dem 17 Lkw gehören. Mit der Erweiterung, so betonte Egger, wolle man die etwa 50 Arbeitsplätze des traditionsreichen Traunsteiner Entsorgungsbetriebes nachhaltig sichern. -K.O.-