weather-image
12°

Leichen am Samerberg entdeckt

3.7
3.7
Bildtext einblenden

Rosenheim (ttb) – Seit dem Pfingstwochenende waren sie spurlos verschwunden, am Freitagnachmittag wurden die Leichen eines Rosenheimer Ehepaars in einem Waldstück am Samerberg gefunden. Die Polizei hat dazu einen 58 Jahre alten Mann aus dem Landkreis Rosenheim festgenommen. Er soll die beiden Rentner getötet haben.


Bei den Eheleuten handelt es sich um einen 90 Jahren alten Mann und dessen 65-jährige Frau, die zwei Wohnsitze in Rosenheim und in Aschau im Chiemgau hatten. Angehörige hatten sie am Dienstag als vermisst gemeldet, da beide zu einem vereinbarten Treffen nicht erschienen waren. Von der Polizei wurden daraufhin die Wohnungen der Eheleute in Rosenheim und Aschau überprüft, wobei sich aber keine Hinweise auf den Aufenthaltsort der beiden ergaben.

Anzeige


Den Wagen des Ehepaars fand die Polizei dann am Mittwochvormittag gegen 11 Uhr leer und unversperrt an der Schlossbergstraße in Aschau, auf dem dortigen Parkplatz an der Festhalle. Daraufhin fahndete eine Sonderkommission der Rosenheimer Kriminalpolizei mit Hochdruck nach den beiden Rentnern.


Polizisten befragten die Nachbarn an den beiden Wohnsitzen und durchsuchten erneut die beiden Wohnungen. 20 Ermittler arbeiteten rund um die Uhr, um die beiden Vermissten zu finden. Zahlreiche weitere Beamte unterstützten sie bei ihren Ermittlungen.


Am Donnerstag gelang den Ermittlern dann der Durchbruch. Sie kamen auf die Spur eines 58-jährigen Mann aus dem Landkreis Rosenheim, der als dringend tatverdächtig gilt, beide getötet zu haben. Einen Tag später wurden die Leichen des Ehepaars in einem Waldstück am Samerberg gefunden. Die Todesursache ist laut eines Polizeisprechers in Rosenheim noch unbekannt. »Sie sind aber auf jeden Fall gewaltsam zu Tode gekommen«, so der Sprecher. Die Leichen werden nun obduziert.


Warum der Mann die Rosenheimer getötet hat und in welcher Beziehung er zu den beiden stand, ist bisher noch völlig unklar.