weather-image
25°

Lebensretter ausgezeichnet

4.6
4.6
Bildtext einblenden
Eine Belohnung übergab der stellvertretende Traunsteiner Dienststellenleiter Maximilian Lex (rechts) an Bernhard Schnellinger und seine Frau Barbara.

Traunstein. Keine Sekunde zu spät reagiert hat Bernhard Schnellinger, als er am 28. Dezember spät abends einen Schwerverletzten bei Grabenstätt aus seinem brennenden Autowrack zog. Der stellvertretende Traunsteiner Polizeichef Maximilian Lex zeichnete Schnellinger dafür nun mit einem Dankschreiben aus und übergab ihm eine Belohnung.


Bernhard Schnellinger und seine Frau Barbara kommen beide aus Ergoldsbach bei Landshut und waren zum Verwandtenbesuch Ende Dezember in der Region. Als einer der Ersten traf der Niederbayer damals am Unfallort zwischen Winkl und Grabenstätt ein. Ein 50-jähriger Autofahrer hatte dort auf gerader Strecke die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war frontal an einen Baum geprallt.

Anzeige

Als Schnellinger erkannte, dass der Wagen zu brennen begann, befreite er ohne zu zögern den eingeklemmten Schwerverletzten aus dem Autowrack und leistete bis zum Eintreffen der Rettungskräfte Erste Hilfe. »Ihr couragiertes und vorbildliches Verhalten hat möglicherweise das Leben des Fahrers gerettet«, so Polizeihauptkommissar Maximilian Lex. Die Belohnung im mittleren dreistelligen Bereich will Schnellinger, der mit seiner Frau Barbara zur Auszeichnung in die Polizeiinspektion nach Traunstein gekommen war, spenden. Der Betrag soll einer Organisation zugutekommen, die sich für Opfer von Gewalttaten einsetzt.