weather-image
26°

Lebensraum und Artenvielfalt am Wasser entdecken

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Zum zweiten Mal nach 2012 finden in Traunstein die »Wochen der Biodiversität« statt. Unser Bild entstand bei der Eröffnung der Aktion im Rahmen einer Ausstellung in der Alten Wache im Rathaus. Die »Wochen der Biodiversität« dauern bis zum 19. Juli. Das umfangreiche Programmangebot richtet sich an alle Altersgruppen. (Foto: Wittenzellner)

Traunstein. Das Leben im und am Wasser ist das Thema, mit denen sich die Traunsteiner »Wochen der Biodiversität« schwerpunktmäßig beschäftigen. Das Zwei-Wochen-Programm findet nach dem guten Zuspruch der ersten Reihe im Jahr 2012 nun zum zweiten Mal statt. Gerade für Traunstein und weitere Städte und Gemeinden an der Traun hat das Wasser eine besondere Bedeutung und stellt die Betroffenen vor große Anforderungen. So hat beispielsweise das Hochwasser des vergangenen Jahres gezeigt, wie wichtig ein funktionierender Hochwasserschutz ist.


Das Programm enthält 15 Veranstaltungen – eine davon an der Donau bei Deggendorf. Neben dem Thema »Wasser« liegt der Schwerpunkt auf Flora und Fauna in den Lebensräumen, die mit Wasser verbunden sind. Daneben soll die Artenvielfalt in der Region aufgezeigt werden. Die Traunsteiner Biodiversitätswochen dauern bis zum 12. Juli, die Veranstaltung in Deggendorf ist dann für den 19. Juli vorgesehen. Den Auftakt machte am Montag die Ausstellung »Biodiversität in Traunstein«. Thomas Graf, Umweltreferent der Stadt Traunstein, machte deutlich, dass in dem Angebot »für jeden etwas dabei ist«. Landtagsabgeordnete Gisela Sengl betonte, die Vielfalt in der Natur sei wichtig. »Je vielfältiger ein Naturraum ist, umso mehr kann er auch Naturkatastrophen widerstehen.« Beate Rutkowski, Kreisvorsitzende des Bunds Naturschutz, der für das Programm die Federführung unter den vielen mitwirkenden Umweltverbänden und Organisationen hat, wies darauf hin, dass die Biodiversitätswochen auch Tage seien, in denen es in Lebensraum- und Artenvielfalt »viel zu entdecken« gebe. Schwerpunkte der Ausstellung habe man mit dem in Traunstein wieder aufgetauchten Biber und dem Eisvogel gesetzt. In den kommenden 14 Tagen findet fast an jedem Tag eine Veranstaltung statt. Dass diese Jung und Alt ansprechen, machte auch die Leiterin des Städtischen Kindergartens am Klosterberg, Teresa Hain, deutlich. Das Thema »Wasser« und der schonende Umgang mit den Ressourcen beginne im Kindergarten bereits am Wasserhahn. Auch der Kindergarten ist mit einer Ausstellung im Rathausfoyer vertreten.

Anzeige

Einzelne Spaziergänge und Wanderungen, wie beispielsweise die Taschenlampen-Führung zur Feuersalamander-Suche (Freitag, 4. Juli) und die Fledermausnacht (Freitag, 11. Juli) stehen unter dem Vorbehalt, ob sich die Tiere auch wie gewünscht zeigen. In jedem Fall dürften die Teilnehmer Neues zum ausgewählten Angebot erfahren. Auch Filmvorführungen zum Thema »Das Geschäft mit dem Wasser« und kulturelle Angebote stehen auf dem Programm.

Den Abschluss bildet ein Seminar zur Europäischen Wasserrahmenrichtlinie am Samstag, dem 12. Juli, zu dem Anmeldung bei der Stadt Traunstein, Eva Schneider, Telefon 0861/65 251, erforderlich ist.

Eine Anmeldung ist auch für die Fahrt nach Deggendorf (Samstag, 19. Juli) erforderlich. Für beide Veranstaltungen wie auch für ein Harfenkonzert mit Silke Aichhorn (Donnerstag, 10. Juli) wird ein Unkostenbeitrag berechnet. Nähere Informationen gibt es in der Tourist-Information. awi