weather-image
26°

Lebenshilfe erhält 50 000 Euro-Spende

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Traunstein-Trostberg, Roger Pawellek (Mitte), überreichte einen symbolischen Scheck in Höhe von 50 000 Euro für die neuen Gebäude der Lebenshilfe in Haslach an den Vorsitzenden Wolfgang Maier (rechts) und die Geschäftsführerin Annemarie Funke der Lebenshilfe Traunstein. (Foto: Peter)

Traunstein – Die Bauarbeiten sind im Zeit- und Kostenplan – das war bei einem Fest der inklusiven Wohn- und Begegnungsstätte der Lebenshilfe Traunstein zu erfahren.


Für die weitere Planung zur Innengestaltung der drei neuen Häuser in Haslach überreichte Roger Pawellek von der Kreissparkasse Traunstein-Trostberg eine Spende über 50 000 Euro. Es ist die bis dato größte Einzelspende der Kreissparkasse.

Anzeige

In den letzten elf Monaten entstanden auf einer Fläche von 4000 Quadratmetern an der Bahnstrecke München-Salzburg die drei Gebäude mit zusammen fast 3500 Quadratmetern Wohn- und Nutzfläche. Wie von der Geschäftsführerin Annemarie Funke zu erfahren war, ist der Baufortschritt im Zeit- und Kostenplan und somit steht nach jetzigen Einschätzungen der beabsichtigten Einweihung der Häusergruppe im September 2018 nichts im Weg.

Wie der Vorsitzende der Lebenshilfe Wolfgang Maier meinte, war viel Vorarbeit erforderlich, um das Projekt zu realisieren, das dem Inklusionsgedanken wieder ein Stück näherkomme. Angefangen bei den Gesprächen mit der Erzbischöflichen Finanzkammer in München, da das Grundstück Eigentum der Pfarrpfründestiftung Haslach ist, bis hin zu den umfangreichen Verhandlungen mit den Zuschussgebern, über die Abstimmung mit dem Bezirk Oberbayern als Kostenträger des laufenden Betriebs oder mit allen Beteiligten am Bau. Vieles sei zu koordinieren, um dieses Projekt mit einem Bauvolumen von über zehn Millionen Euro umzusetzen, meinte Maier weiter. Dabei entfallen auf das Haus I mit der Verwaltung und den Begegnungsräumen 2,9 Millionen, dem Haus II mit den elf Appartements und der Wohntrainingsgruppe 3,7 Millionen Euro und dem Haus III mit den 24 stationären Wohnheimplätzen mit zwei Kurzzeitpflegeplätzen fast vier Millionen Euro.

Nun stehen die Arbeiten für den Innenausbau an, und da kam die Spende der Kreissparkasse Traunstein-Trostberg über 50 000 Euro zum richtigen Zeitpunkt. Denn nach den Worten der Geschäftsführerin Annemarie Funke soll dieses Geld für die Ausgestaltung der Begegnungsräume genutzt werden. Die Spende wurde vom Vorstandsvorsitzenden der Kreissparkasse, Roger Pawellek, überreicht. Dem Zeitplan entsprechend soll die Verwaltung in den neuen Räumen ihre Arbeit bereits im Juli 2018 aufnehmen. Danach soll der Bezug vom Haus II und Haus III folgen. Die offizielle Einweihung ist für September 2018 geplant. MP