weather-image
14°

Lauterer Bauerntheater begeistert mit "D' Eisheilign und die kalt’ Sophie«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der neue Jungknecht Vitus (links) versteht es gekonnt, allen Frauen am Haidhof den Kopf zu verdrehen.

Surberg – Ein Volltreffer glückte der Lauterer Theatergruppe um Spielleiter Stephan Eglseer mit dem Lustspiel »D' Eisheilign und die kalt’ Sophie« von Georg Harrieder bei den beiden Premierenvorstellungen im Wirtshaus Lauter.

Anzeige

Bereits bei der Nachmittagsvorstellung herrschte beste Stimmung im Theatersaal, die Laiendarsteller zeigten klassisches Bauerntheater par excellence. Die vielen lustigen Szenen und Pointen waren eine Schau, aber gerade auch die überzeugende und leidenschaftliche Darstellung der leisen Töne dazwischen rundeten eine wunderschöne Theatervorstellung ab. Der begeisterte Schlussapplaus belohnte die Spieler für ihre beeindruckende Leistung.

Für die Bauernstube am Haidhof, dem Ort der Geschichte, haben die Bühnenwarte Stefan Lohwieser und Bernhard Schützinger wieder ganze Arbeit geleistet und sprichwörtlich ein bildschönes, neues Bühnenbild gebaut.

Es ist mitten unter der Ernte irgendwann zu einer Zeit, als der Hausierhandel noch florierte. Dank der fleißigen, ledigen Jungbäuerin Ginerl (Carina Seehuber) steht der Haidhof gut da, obwohl sie diesen nach dem frühen Tod ihrer Eltern schon sehr jung übernehmen musste. Mit auf dem Hof wohnen und walten ihr Großvater Pangraz (Stephan Eglseer), die gleichaltrige Hauserin Sophie (Gitta Winkler) sowie die junge Dirn Hannerl (Maria Huber).

Turbulent geht’s zu am Haidhof, weil Pangraz und seine alten Spezln Servaz (Bernhard Schützinger) und Bonifaz (Stefan Lohwieser) – auch die Eisheiligen genannt – keine größere Freude daran haben, als ihrem Umfeld allerlei Streiche zu spielen. Ganz besonders zu spüren bekommt das die leidgeprüfte Hauserin Sophie, die es trotz ihrer Strafpredigten nicht schafft, die drei zur Vernunft zu bringen. »Ein strammer, gstandener Bauer müsste halt auf den Hof und den Dreien würde das Lachen schon vergehen«, meint sie. Aber so leicht lässt sich dieser Wunsch von Sophie nicht erfüllen. Dabei bringt Babette, Krenweiberl und Heiratsvermittlerin (Lucia Lohwieser), regelmäßig potenzielle Hochzeitskandidaten auf den Hof, um die Jungbäuerin Ginerl unter die Haube zu bringen.

Wie es weitergeht und wie sich der reiche Kramsieder Schosche (Thomas Maier), der neue Jungknecht Vitus (Florian Steiner) und eine fremde Frau (Irene Maierhofer) in den Geschichtsstrang einspinnen, klärt sich während der nächsten Vorstellungen am kommenden Freitag, Samstag und Sonntag jeweils um 20 Uhr sowie am 20. und 21. April im Wirtshaus Lauter. Karten gibt es nur noch für die Vorstellungen am 15. und 20. April. Diese können täglich telefonisch unter der Nummer 0171/24 66 188 (zwischen 18 und 19 Uhr) reserviert werden. fb

Mehr aus der Stadt Traunstein