weather-image
30°

Langjährige Vorstandsmitglieder geehrt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Zwölf Jahre, von 2001 bis vergangenen Herbst, war Alfons Osenstätter (rechts) Jugendleiter beim Trachtenverein Nußdorf. Für sein langjähriges Engagement überreichten Vorsitzender Josef Niederbuchner (links) und Vereins-Vize Christian Rauth ein Geschenk. (Foto: Volk)

Nußdorf. Die Ehrung ehemaliger Vorstandsmitglieder ist im Mittelpunkt der Frühjahrsversammlung des Trachtenvereins Nußdorf gestanden. Für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit in der Vereinsführung zeichnete Vorsitzender Josef Niederbuchner Alfons Osenstätter aus; er war zwölf Jahre lang als Jugendleiter tätig. Der Vereinschef würdigte außerdem Andreas Osenstätter, der sich sechs Jahre lang als Zweiter Vorsitzender engagiert hat, und Andreas Haberlander, der von 2005 bis zum vergangenen Herbst als Theaterleiter tätig war. Der Vorsitzende ehrte auch Viktoria Schützinger, die sich sechs Jahre lang als Frauenvertreterin engagierte, sowie Monika Osenstätter für ihre zweijährige Mitarbeit als Schriftführerin.


Großes Lob für das Adventssingen

Anzeige

Der Vereinsvorsitzende blickte zusammen mit Schriftführerin Stefanie Brunner auf die Aktivitäten des vergangenen, halben Jahres zurück. Großes Lob gab es für das Adventssingen in der Pfarrkirche St. Laurentius, bei dem neben Musik und Gesang zum zweiten Mal »Der Krippnbarthl«, ein Mundartepos aus dem Salzburger Land, präsentiert wurde. Das Vereinsjahr wurde mit der traditionellen Adventsfeier, gestaltet von der Kinder- und Jugendgruppe mit Musik, Prosa und einem Theaterstück, beendet. Erfolgreich, vor allem für die Vereinskasse, war die Christbaumversteigerung.

Im Fasching fand das Weiber- und Dirndlkranzl statt, das am Nachmittag gut besucht war, am Abend jedoch nur mäßigen Zulauf fand. Darum denkt die Vorstandschaft darüber nach, wie es weitergehen könne, so Niederbuchner. Große Resonanz mit vielen Besuchern fand hingegen der musikalische Frühschoppen im Trachtenheim.

An Lichtmess fand erstmals ein Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Mitglieder des Trachtenvereins statt. Diese Gedenkfeier soll künftig fester Bestandteil des Vereinsjahres sein. Beim Totengedenken wurde besonders der im Dezember verstorbenen Anna Wallner gedacht, die dem Trachtenverein mehr als 40 Jahre angehörte, zwölf Jahre Vertreterin der Röckifrauen war und 1996, beim 75-jährigen Gründungsfest, Fahnenmutter war.

Jugendleiterin Monika Volkmar berichtete, dass insgesamt 59 Buam und Dirndln der Kinder- und Jugendgruppe angehören. Zur Kindergruppe gehören 32 Buben und Mädchen; in der Jugendgruppe ab 11 bis 16 Jahre sind 27 junge Trachtler aktiv. Die Trachtenjugend nahm an der erstmals vom Gauverband veranstalteten »Wintergaudi«, einem maskierten Gaudi-Wettbewerb, teil. Lustig ging es auch bei der eigenen Faschingsfeier der Kindergruppe zu. Mitte März wurde die Probenarbeit wieder aufgenommen, um für das bevorstehende Vereinsjahr mit zahlreichen Auftritten und Wettbewerben vorbereitet zu sein.

Vorplattler Tobias Purzeller informierte über die Aktivengruppe, die aus 15 Dirndln und 18 Buam besteht. Er berichtete, dass die Aktivengruppe die Durchführung der Vereinsveranstaltungen, wie Weiber- und Dirndlkranzl und musikalischer Frühschoppen, durch tatkräftige Hilfe unterstützte.

Theaterleiter Anderl Osenstätter wies auf die bevorstehende Spielsaison hin. »Der Ehestreik«, ein Lustspiel in drei Akten, feiert am 27. April Premiere. Danach wird das Stück noch fünfmal im Vereinsheim aufgeführt. Osenstätter würdigte Andi Haberlander, den ehemaligen Theaterleiter, mit einem Geschenk. Haberlander, der das Theaterspielen beim Trachtenverein wieder ins Leben gerufen habe, sei »das Herzstück der Theatergruppe«.

Einen positiven Finanzbericht lieferte Georg Schauer in Vertretung von Kassier Franz Zimmermann ab. Das vergangene Jahr wurde mit einem erfreulichen Überschuss abgeschlossen, mit dem der Verlust des Vorjahrs wieder ausgeglichen werden konnte. Insgesamt verfügt der Verein über ein solides Vereinsvermögen, mit dem sich die finanziellen Belastungen, vom Unterhalt des Vereinsheims bis hin zu den vielfältigen Aktivitäten und Vorhaben, tragen lassen.

Der Bürgermeister würdigte vor allem die Jugendarbeit

Bürgermeister Hans Gnadl lobte die vielfältigen Aktivitäten des Trachtenvereins. »Ihr repräsentiert Nußdorf und den Trachtenverein im Landkreis Traunstein und über die Landkreisgrenzen hinweg.« Besonders würdigte Gnadl die hervorragende Jugendarbeit. Diese sei nur möglich, wenn viele zusammenhelfen würden, von den Jugendleitern, über die Eltern und Großeltern bis zur Vereinsführung.

Zum Abschluss der Frühjahrsversammlung gab Vorsitzender Josef Niederbuchner einige Termine bekannt, unter anderem die Trachtenwallfahrt nach Maria Eck am 18. Mai. Das Vereinspreisplattln findet am 23. Mai um 18.30 Uhr im Gasthaus Zenz in Sondermoning statt. Ein Gartenfest veranstaltet der Trachtenverein am 29. Mai auf dem Dorfplatz in Nußdorf. pv