weather-image
14°

Langjährige Vereinsfunktionäre hören auf

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Die neue Vorstandschaft des Arbeiter- und Burschenvereins Weibhausen-Wonneberg (von links): Josef Hasenöhrl, Thomas Pletschacher, Karl Glaner, Tobias Reiter, Dominik Abstreiter, Manfred Kroiß, Andreas Abstreiter, Thomas Poller und Georg Stief. Nicht auf dem Bild ist Kassier Gustl Georg.

Wonneberg. Der Arbeiter- und Burschenverein Weibhausen-Wonneberg hat einen neuen Zweiten Vorsitzenden. Und einige langjährige Vereinsfunktionäre, die zuletzt noch dem Ausschuss angehört hatten, jetzt aber nicht mehr kandidiert haben, wurden für ihre Verdienste geehrt. Vorsitzender Manfred Kroiß bleibt weiterhin an der Spitze des Vereins. Er berichtete bei der Jahresversammlung im Gasthaus Gruber in Weibhausen von einem sehr aktiven Vereinsjahr. Der ebenfalls wiedergewählte Schriftführer Georg Stief rief die vielen Veranstaltungen am Schluss noch mit einer Fotoschau in Erinnerung.


Die weiteren Ergebnisse der Neuwahlen: Gustl Georg bleibt Kassier, und auch die folgenden Ausschussmitglieder wurden wiedergewählt: Karl Glaner, Andreas Abstreiter, Thomas Poller und Tobias Reiter. Josef Hasenöhrl, der bisherige Zweite Vorsitzende, und Thomas Pletschacher sind neu im Ausschuss.

Anzeige

Nicht mehr Mitglieder des Ausschusses sind die folgenden: Ehrenmitglied Schorsch Heinrich, der 17 Jahre lang erster Vorsitzender war, Georg Eder, der den Verein acht Jahre lang geführt hatte und zuvor bereits fünf Jahre lang Zweiter Vorsitzender gewesen war, sowie Erwin Mertl, der 25 Jahre lang den Posten des Schriftführers ausgefüllt hatte. Vorsitzender Kroiß verabschiedete die Drei mit Dankesworten und Geschenken. Ehrungen gab es auch für Georg Eglseer, der seit 45 Jahren Mitglied im Verein ist, und für Gustl Georg, der seit 25 Jahren die Kasse verwaltet.

In seinem Bericht stellte Kassier Georg fest, dass sich die Ausgaben und Einnahmen in etwa die Waage halten. Trotz hoher Spenden an Bedürftige und an den gemeindlichen Sozialfonds sei der Haushalt ausgeglichen. Zudem verfüge der Verein über ein ansehnliches Polster.

Sehen lassen konnte sich auch das vergangene Jahresprogramm des Vereins, wie aus dem Bericht des alten und neuen Vorsitzenden Kroiß hervorging. Der Verein beteiligte sich mit seiner Fahnenabordnung an kirchlichen Festen. Beim Landherbst in St. Leonhard war der Verein mit einer Oldtimerausstellung und mit eigener Bewirtung vertreten. Der Arbeiter- und Burschenverein nahm auch an einer ganzen Reihe von Festen in der Nachbarschaft teil. Beim großen Musikfest der Blaskapelle Jung-Otting haben Mitglieder des Arbeiter- und Burschenvereins zum Beispiel den Ordnungsdienst beim Weinfest übernommen. Auf der sportlichen Seite gab es einen zweiten Platz beim Vereinsturnier im Asphaltschießen. Ein Höhepunkt im Jahresverlauf war die Weihnachtsfeier mit Christbaumversteigerung, bei der über 3000 Euro für den Sozialfonds in die Kasse kamen.

Ähnlich umfangreich sieht auch das diesjährige Programm aus. Angedacht ist diesmal wieder einmal ein Vereinsausflug, der voraussichtlich die Gnadenalm in Obertauern zum Ziel hat, einschließlich einer Übernachtung. Und wie immer werden auch heuer wieder Familien besucht, die in einer Notlage sind, um ihnen mit einer Geldspende auszuhelfen. he