weather-image
21°

Lange, verregnete Nacht in Grassau

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Unter den Sonnenschirmen suchte nicht nur Bürgermeister Rudi Jantke (Dritter von links) Schutz vor dem Regen. (Foto: T. Eder)

Grassau. An alles hatten die Organisatoren des Vereins »Aktives Grassau« bei der Vorbereitung der »Langen Nacht« in Grassau gedacht, nur auf das Wetter hatten sie leider keinen Einfluss. Der ausgiebige Regen machte so manchem kulturellen Programm einen Strich durch die Rechnung und auch die Biergärten blieben verwaist.


Noch im vergangenen Jahr flanierten geschätzte 5000 Besucher während der »Langen Nacht« durch das Ortszentrum. An diese Zahlen kam natürlich die Veranstaltung am Montagabend nicht heran. Ständiger Regen, der nur wenige Minuten aussetzte, lockte nicht gerade ins Ortszentrum. Auch die Kunstmeile des Agenda-Kunstvereins blieb größtenteils unbeachtet – und dies, obwohl sich ein Blick in die Schaufenster durchaus gelohnt hätte. Hier boten nämlich die Künstler einen Blick in ihr Schaffen und stellten dort Bilder unterschiedlichster Techniken aus.

Anzeige

Die angesagten Musikgruppen, die eigentlich im Freien unterhalten sollten, konnten zum Schutz ihrer Instrumente nicht auftreten, und auch der Tanzboden, der sonst immer von Rock´n´Roll begeisterten Zuschauern bevölkert war, blieb unbenützt. Im Gasthaus Sallers traten dann doch zur Freude vieler Fans »Tscheky & The Blues Kings«, die Siegsdorfer Formation um den jungen Gitarristen Michael Sedlatschek, auf. Die junge Band bot Blues, Rock´n´Roll, Country und Rockabilly. So ganz ohne Tanzen blieb die Stimmung etwas auf der Strecke. Geschützt unter den Sonnenmarkisen lauschten in der Bahnhofstraße auch einige Passanten der Rockabilly Band »Petty Fours«.

Der Edeka-Parkplatz war für den Flohmarkt reserviert. Allerdings verirrten sich nur zwei Anbieter und konnten ihre Waren im Dauerregen kaum entsprechend zur Schau stellen. Sowohl der Bücherflohmarkt wie auch die »Sansibar« wurden erst gar nicht aufgebaut. Auch der VdK, der gerne über seine Arbeit informiert hätte, wie auch das Rote Kreuz, das mit seinem Informationsstand ausharrte, konnten sich nicht entsprechend präsentieren.

Dennoch herrschte gute Stimmung, denn die Gäste der »Langen Nacht« genossen die Gastlichkeit der Grassauer Geschäfte, und hier riss der Besucherstrom kaum ab. Viele nützten die Gelegenheit, in Ruhe das umfangreiche Warenangebot in Grassau in Augenschein zu nehmen, sich stylen und schminken zu lassen oder auch den vier jungen Musikschülern im Geschäft von Optik Ager zu lauschen. Und als kleines Zuckerl gab es zudem noch überall satte Rabatte.

Der königsblaue Besuch in Grassau, Schalke 04, war dafür allgegenwärtig. Die Bundesligamannschaft absolviert gerade ein Trainingslager in Grassau und brachte auch viele Fans mit. tb