Landrat Siegfried Walch krempelt die Ärmel hoch: „Booster“-Impfung erhalten

Landrat Siegfried Walch krempelt die Ärmel hoch: „Booster“-Impfung erhalten
Bildtext einblenden
Foto: Landratsamt Traunstein

Traunstein – Nachdem Landrat Siegfried Walch im April seine Infektion mit dem Coronavirus überstanden hat, konnte ihm nun am vergangenen Montag die sogenannte „Booster“-Impfung verabreicht werden.


„Dass ich die Möglichkeit einer Impfung gegen das Coronavirus wahrnehme, stand für mich nie zur Diskussion. Nach der Impfung verspüre ich keinerlei Nebenwirkungen“, so Landrat Siegfried Walch nach seiner Impfung mit dem mRNA-Impfstoff des Herstellers Biontech/Pfizer.

Auch aus eigener Erfahrung appelliert Landrat Walch: „Gleich zu Beginn meiner Erkrankung mit dem Coronavirus hatte ich starke Beschwerden, die sich aber derzeit noch nicht zu Long-Covid-Symptomen entwickelt haben. Und auch aus meinem Bekanntenkreis kenne ich Fälle, die jetzt noch mit teils massiven Beschwerden zu kämpfen haben. Daher kann ich nur jeden ermutigen das Angebot einer Impfung wahrzunehmen.“ Bei Personen, die eine Coronainfektion durchgemacht haben, kann bereits durch eine einmalige Auffrischungsimpfung – eine sogenannte „Booster“-Impfung – eine sehr gute Immunantwort erzeugt werden. „Jetzt ist der Impfstoff ausreichend vorhanden. Jetzt müssen wir die Zeit nutzen. Im Herbst wird der Andrang sicher wieder größer und dann ist die Aufregung groß, wenn man auf einen Termin warten muss“, so Landrat Walch abschließend.

Impfwillige können ohne Anmeldung oder Registrierung an den Impfzentren oder auch dem Impfbus des Landkreises vorbeikommen, um eine Impfung gegen das Coronavirus zu erhalten. Mitzubringen ist lediglich der Personalausweis. Weitere Informationen über die Impfstrategie des Landkreises finden Sie unter www.traunstein.bayern.

fb/red

Mehr aus der Stadt Traunstein