weather-image
20°

Lage in der Region: Vier neue Fälle im Landkreis Traunstein

4.1
4.1
Coronavirus: Vier neue Fälle im Landkreis Traunstein – Mann mit schweren Symptomen im Klinikum Trostberg
Bildtext einblenden
Ein Klinikum-Mitarbeiter öffnet einen Abstrich für das Testverfahren auf das Virus SARS-CoV-2. (Foto: Sebastian Gollnow/dpa)

Traunstein – Der Coronavirus hat den Landkreis erneut erreicht: Vier neue Erkrankungsfälle bestätigte das Staatliche Gesundheitsamt Traunstein am Mittwochabend. Ein Mann zeigt sogar schwere Symptome und wurde in der Kreisklinik Trostberg unter Quarantäne gestellt. Zum Artikel >

Stellungnahme von Landrat Siegfried Walch vom 12.3.2020, 16.30 Uhr:

Stellungnahme von Landrat Siegfried Walch vom 11.3.2020, 21 Uhr:

Stellungnahme von Landrat Siegfried Walch vom 10.3.2020, 17 Uhr:

Weitere Informationen des Landratsamtes

 

Leiter des Gesundheitsamts zum Coronavirus: »Wir sind vorbereitet«

Sollte das Coronavirus wieder in den Landkreis Traunstein kommen und sich ausbreiten, dann sind die Ärzte und Rettungsdienste gerüstet. »Wir sind vorbereitet«, sagt Dr. Wolfgang Krämer, der Leiter des Gesundheitsamts Traunstein, im Gespräch mit dem Traunsteiner Tagblatt. Die eingerichtete Koordinierungsgruppe stehe in ständiger Alarmbereitschaft und könne, wenn Bedarf gegeben ist, sofort handeln. Weiterlesen >

 

Hat das Coronavirus irgendeine Bedeutung für die Durchführung der Kommuanlwahlen im Landkreis Traunstein?

Hinsichtlich der Kommunalwahl weisen die Staatsministerien des Innern und für Gesundheit auf Folgendes hin:

Wir weisen darauf hin, dass Wählerinnen und Wähler eigene Schreibstifte bei der Stimmabgabe im Wahllokal verwenden können.

Sollten erkrankte Wählerinnen und Wähler am Wahltag kein Wahllokal aufsuchen können, könnten sie kurzfristig per Briefwahl teilnehmen. Gleiches gilt auch für deren Kontaktpersonen. Die entsprechenden Anträge könnten die Wählerinnen und Wähler – wie andere Erkrankte auch – noch bis 15 Uhr des Wahltages stellen oder stellen lassen."

 

 Bayern untersagt Großveranstaltungen bis 19. April

Wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus untersagt der Freistaat Bayern Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen zunächst bis einschließlich 19. April. Das Gesundheitsministerium wurde beauftragt, solche Großveranstaltungen bis zum Ende der Osterferien zu untersagen, teilte die Staatskanzlei nach der Kabinettssitzung am Dienstag in München mit. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) betonte, das betreffe auch alle sportlichen Großveranstaltungen Weiterlesesn >

 

Mehr aus der Stadt Traunstein