weather-image
20°

Lage im Landkreis Traunstein entspannt sich

3.1
3.1
Bildtext einblenden
Strandbadgaststätte Tettenhausen am Waginger See Foto: FDL news

Nach der Lagebesprechung im Landratsamt Traunstein um 10.30 Uhr stellt sich die Hochwassersituation im Landkreis Traunstein wie folgt dar:  


 

Anzeige

Insgesamt hat sich die Lage deutlich entspannt. Auch der Deutsche Wetterdienst hat für den Landkreis Traunstein Entwarnung gegeben. Allerdings tendiert der Pegel in Seebruck – bedingt durch das nachfließende Wasser aus der Tiroler Ache - gegen die Meldestufe 4, was einer Erhöhung um fünf bis zehn Zentimeter entspricht. Die weitere Entwicklung wird im Auge behalten.

In Fridolfing hat sich die Lage völlig entspannt, so dass mit einer Überflutung des Dorfs nicht mehr zu rechnen ist.

Auch in Tittmoning fällt der Pegel; erste Aufräumarbeiten sind im Gang. Entgegen anderslautenden Meldungen hat es dort keinen Deichbruch gegeben, sondern es wurde die Krone überspült.

Im Achental sind die Feuerwehr-Einsatzkräfte jetzt voll mit der Trennung von Öl-Wasser-Gemischen beschäftigt, die durch Kellerüberflutungen entstanden sind.

Da nach wie vor Koordinationsbedarf besteht, hat Landrat Hermann Steinmaßl den Katastrophenfall noch nicht aufgehoben. Sein herzlicher Dank gilt allen Einsatzkräften, die sich in vorbildlicher Weise engagiert und somit noch schlimmere Folgen des Hochwassers verhindert haben.

Quelle: Pressemitteilung Landratsamt Traunstein