weather-image
25°

Kunstvolles und Kreatives im Angebot

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Jede Menge handgefertigte Geschenkideen fanden die zahlreichen Gäste beim Grassauer Advent im Hefterstadel. (Foto: T. Eder)

Grassau. Schon von weitem lockte der festlich geschmückte Hefterstadel beim Grassauer Advent und bot im Inneren einen ganz besonderen Markt. Zwei Tage lang wurden Handarbeiten, kreative Bastelarbeiten, kulinarische Genüsse aus Tirol, Frankreich und Bayern angeboten. Die vielen Marktbesucher waren von der besonderen Stimmung im Stadel sichtlich angetan und genossen zudem das hochkarätige Rahmenprogramm mit Musikgruppen, Chor und Hirtenspiel.


Im Tennenbereich des Stadels, in dem auch die Stadelbühne war, wurden viele Handarbeiten und kreative Näh- und Bastelarbeiten angeboten. So manches Weihnachtsgeschenk war hier zu finden. Auch die Freunde aus Rognonas in Südfrankreich boten an ihrem Stand Häkelarbeiten und hochprozentige Genüsse an. Die Partnergemeinde aus Tscherms war ebenfalls mit einem Stand vertreten. In Theatergeheimnisse weihten derweil die Theaterfrauen an ihrem Stand ein und der Gartenbauverein lockte mit heißen Getränken und Gestecken.

Anzeige

Im Gewölbebereich gab es viele weitere Stände. Hier gab es Tischwäsche, Krippenzubehör, Spiele und Bücher, feine Strick- und Häkelarbeiten. Die Schüler boten zudem schokolierte Früchte an. Im Außenbereich lockten die Feuerwehr mit Glühwein und der Kindergarten mit Langosch, sowie weitere Hütten mit Dekorativem und Nützlichem.

Während sich die Erwachsenen die Angebote in aller Ruhe ansehen konnten, wurden die Kinder in der Christkindlwerkstatt aufs Beste unterhalten. Da wurde mit dem Frauen- und Mütterverein gebastelt oder dem Bilderbuchkino der Bücherei gelauscht. Wer sich eine Auszeit von der hektischen Vorweihnachtszeit gönnen wollte, konnte dies im Heftersaal tun. Hier informierte die Ausstellung »Drudenhax und Allelujawasser« (siehe eigener Bericht) über den Volksglauben zwischen Advent und Lichtmess. Der Trachtenverein bot hierzu Kaffee und Kuchen. Wieder einmal ist es gelungen, einen Christkindlmarkt ohne Kitsch mit alpenländischer Volkskunst zu präsentieren. Durch die vielen ergänzenden Angebote wurde der Markt erneut zu einem beschaulichen Adventsfest mit Wohlfühl-Garantie. Hierzu trugen auch die Musikgruppen, meist Schüler der Musikschule, bei, die mit weihnachtlichen Weisen für Unterhaltung sorgten. tb