weather-image

Kulinarische Kaderschmiede feiert Jubiläum

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Mit alkoholfreien Cocktails startet das Festmenü zum 30-Jahr-Jubiläum der Staatlichen Berufsfachschule für gastgewerbliche Berufe Traunstein.

Traunstein – Erfolg ist kein Zufallsprinzip – vielmehr sind Strategie und Startposition entscheidend für die spätere Platzierung. Vor nunmehr 30 Jahren wurden diese Erfolgskomponenten mit pädagogischem Weitblick in der Berufsfachschule für gastgewerbliche Berufe Traunstein gepaart. Dieses Jubiläum wurde mit einem Festakt in Traunstein gefeiert.

Anzeige

Geladen waren neben den Vertretern aus Politik und Gesellschaft gerade jene ehemaligen Schüler, die durch ihre persönliche Vita dieses Erfolgskonzept zu dem machten, was es heute ist. Auch viele aktuelle und bereits pensionierte Lehrer waren der Einladung gefolgt.

Die Rolle dieser »Kaderschmiede« für die Tourismusregion Traunstein hob Landrat Siegfried Walch hervor. Er lobte das Engagement von Lehrkräften und Schulleitung, die tagtäglich mit viel Herzblut Schulleben und Unterricht gestalten. »Heimatgefühl und Regionalität erleben derzeit im Tourismus wieder eine Renaissance, dabei spielen Gastlichkeit und Sympathie für den Gast eine herausragende Rolle«, sagte Walch. Die jungen Fachkräfte sind für ihn dabei die »Gesichter der Region«, die sich mit Motivation und Professionalität den ständig steigenden Ansprüchen ihrer Gäste stellen.

Werner Lucha, leitender Ministerialrat im Bayerischen Kultusministerium und einst selbst Schüler an der Staatlichen Berufsschule I Traunstein, erinnerte an die Gründung der Schule. Für ihn sei diese Art der Ausbildung immer noch der ideale Weg, die bestmögliche berufliche Qualifikation zu erreichen. Dem aktuellen Trend, hin zu einer akademischen Bildung, stehe er sehr skeptisch gegenüber.

Wolfgang Stark, langjähriger Schulleiter und somit maßgeblich an der Einrichtung dieser Schulart beteiligt, erinnert an die Bemühungen und Anstrengungen der Anfangsjahre. Es sei ihm immer ein Herzensanliegen gewesen, für die Ausbildung junger Menschen bestmögliche Startbedingungen zu schaffen.

Für die Feierlichkeiten boten die Restaurants und Küchen der Staatlichen Berufsfachschule den optimalen Rahmen. Nach einem erfrischenden Auftakt mit alkoholfreien Cocktails und raffinierten Kreationen vom Flying-Buffet gab es einen medialen Rückblick auf die Höhepunkte aus 30 Jahren. Mit vielen Eindrücken und Erinnerungen bereichert, war die Festgesellschaft anschließend bereit für weitere kulinarische Köstlichkeiten.

Eine »Mousse von Räucherfischen« eröffnete das Menü, das nach einer »Essenz vom Ochsenschwanz« mit »Rehrücken unter der Nusskruste« als Hauptgang seinen Höhepunkt fand und mit raffiniert präsentierten Dessertvariationen abgerundet wurde – natürlich immer begleitet von erlesenen Getränken. Zwischen den Gängen berichteten ehemalige Schüler von ihren Erfahrungen und machten deutlich, welch vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten ihnen die Schule bot.

Christina Empl, stellvertretende Restaurantleitung und Diplom Sommeliére in der Residenz Heinz Winkler in Aschau, begann ihren Weg vor sieben Jahren in der Berufsfachschule in Traunstein. Nach dem Abschluss ihrer Ausbildung zur Hotelfachfrau und einigen Stationen in Fünf-Sterne-Häusern hat sie so in kürzester Zeit ihren Weg in eine Topposition gefunden.

Gleiches gilt auch für Daria Hetzler, Hotel- und Restaurantmeisterin, sie ist derzeit als Fachlehrerin an der Steigenberger Akademie Bad Reichenhall tätig. Auch in ihrem Lebenslauf finden sich viele lokale Wirkungsstätten und international renommierte Häuser. Mit Markus Krompaß reiht sich einer der besten Köche Deutschlands in die Galerie der Absolventen ein. Im Jahr 2007 wurde er zum Patissier des Jahres in Deutschland gekürt. Derzeit kreiert er seine Gaumenfreuden als Küchenchef in einem Fünf-Sterne-Hotel in Bad Griesbach. fb