weather-image

Kopfüber ins kühle Nass

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der 16-jährige Schüler Lukas Hückel gönnte sich gestern eine Abkühlung im Traunsteiner Freibad. Im Sommer ist er »Stammgast«. (Foto: Sundheimer)

Traunstein. Sonne satt und warme 24 Grad lockten gestern zahlreiche Wasserratten ins Traunsteiner Erlebnis-Warmbad. Doch der Start in die Saison vor gut einer Woche hätte noch ein wenig besser ausfallen können. Schuld war das wechselhafte Wetter. »Doch sobald die Sonne rauskommt, rennen die Leute ins Freibad«, beobachtet Betriebsleiter Josef Niederberger.


Die Besucherzahlen im Traunsteiner Freibad sind zurzeit noch recht niedrig, am Eröffnungstag kamen – trotz Sonnenschein am Nachmittag – gerade mal 311 Badegäste, am Tag darauf, am Donnerstag, immerhin schon 666. Zahlen, die ganz normal um diese Jahreszeit seien, vor allem wenn das Wetter nicht so mitspiele. Für das Personal und die drei beschäftigten Bademeister beginnt der Stress erst in der Hauptsaison, wenn die Besucherzahlen am Tag weit über 1000 steigen.

Anzeige

Davon bekommen die Gäste natürlich nichts mit, für sie bedeutet der Besuch im Schwimmbad Entspannung. »Obwohl man sich jeden Tag sieht, gibt es doch immer was zum Ratschen«, erklärt Sigrun Eglseer, die nun schon seit etwa 30 Jahren gemeinsam mit ihren Freunden Stammgast auf der »Oma-Wiese« – so nennen die Seniorinnen scherzhaft ihren Liegeplatz – ist. Sie und ihre Freundin Erika Canstein schätzen vor allem die schöne Anlage und das freundliche Personal des Bads.

Auch die Jugend zieht es in das kühle Nass und auf die Liegewiese. »Es ist einfach eine coole Freizeitbeschäftigung, weil immer jemand da ist und man so viel machen kann.« So begründet der 16-jährige Lukas Hückel seine regelmäßigen Besuche im Freibad. Er und seine Freunde treffen sich hier im Sommer fast täglich, um Spaß zu haben und sich vom Schulstress zu erholen. js