weather-image
17°
Bei der Mitgliederversammlung des Rot-Kreuz-Kreisverbands Traunstein gab es viel Positives zu berichten

Konrad Schupfner als Vorsitzender bestätigt

Traunstein – Die wichtigsten Posten im Rot-Kreuz-Kreisverband sind bei der Mitgliederversammlung in der Berufsschule I neu gewählt worden.

Die neue Vorstandschaft (von links): Chefarzt Willi Schaffler, stellvertretender Vorsitzender Manfred Kösterke, Vorsitzender Konrad Schupfner, stellvertretender Schatzmeister Stefan Nieß und der zweite stellvertretende Vorsitzende Hans-Michael Weisky. (Foto: Wolf)

Dabei bestätigten die 150 Stimmberechtigten die bisherige Vorstandschaft und ernannten Roger Pawellek zum Schatzmeister; Josef Schallinger hatte sich nach zwölf Jahren nicht mehr um das Amt beworben.

Anzeige

Der Bericht des Vorsitzenden Konrad Schupfner umfasste die vergangenen vier Jahre. Das Engagement der Bürger beim Roten Kreuz habe seither noch zugenommen. Über 2000 Helfer zählt der Verband – neun Prozent mehr als noch 2013. Die Zahl der Fördermitglieder sank leicht, die Angebote hingegen wurden stärker nachgefragt: Mit 416 Erste-Hilfe-Ausbildungen verdreifachte sich die Zahl, die Anschlüsse an den Hausnotruf verdoppelten sich auf 456, die Zahl der Rettungsdiensteinsätze steigerte sich um 16 Prozent.

Rekordergebnisse verzeichnete der Verband auch bei den Blutspenden. Mit fast 11 000 Spendern nimmt Traunstein einen Spitzenplatz unter den oberbayerischen Kreisverbänden ein. Schupfner berichtete weiterhin über neue Servicebereiche wie häusliche Unterstützung und den Rot-Kreuz-Shop an der Chiemseestraße.

Die vergangenen vier Jahre waren laut Schupfner von Großereignissen geprägt: die Biathlon-Wettbewerbe in Ruhpolding, das Jahrhunderthochwasser 2013, die Flüchtlingsbetreuung und ein Bombenfund in Traunstein. Zusätzliche Kosten kamen auf den Verband durch den Umstieg auf Digitalfunk zu.

Über einige organisatorische Verbesserungen konnte Schupfner ebenfalls berichten. So gibt es nun eine Wasserrettungs-Schnelleinsatzgruppe in Tengling/Törring und die Wasserwachts-Ortsgruppe Traunstein wurde neu gegründet. Die Wasserwachten Chieming und Übersee bekamen neue Boote.

Insgesamt, so Schupfner, leisteten alleine die Mitglieder der Kreiswasserwacht 18 000 Einsatzstunden und retteten acht Menschen das Leben. Da sei es zu begrüßen, dass der Bayerische Landtag erst kürzlich beschlossen habe, dass Mitglieder nicht nur im Katastrophenfall für ihren Einsatz von der Arbeit freigestellt werden können und Lohnfortzahlung erhalten, sondern bereits bei der Alarmierung zu Einsätzen.

Die Gesamtbilanz der vergangenen vier Jahre erhöhte sich laut Schatzmeister Josef Schallinger um 300 000 Euro auf 5,7 Millionen. Die Finanzlage, so Schallinger sei »in Ordnung«, der Verband sei aber auf weitere Fördermitglieder und Spender angewiesen.

Der Vorsitzende sprach auch über Themen, die für den Verband weniger erfolgreich gelaufen seien. So werde die Rettungsstation in Traunreut nicht verlegt und müsse nun saniert werden. Kritisch äußerte sich der Vorsitzende auch zur Zusammenarbeit mit dem Landesverband. Es habe Diskussionen um die Aufteilung der Organisation bei der Luftrettung gegeben, bei denen sich der Kreisverband schlecht behandelt fühlte. Die Luftrettung liegt nun ganz in den Händen des Landesverbands.

Der stellvertretende Landrat Andreas Danzer sprach in seinem Grußwort besonders die Arbeit der Jugend an, die darin Sinn und Substanz fände. Beim Roten Kreuz könne man lernen: »Wer viel gibt, der bekommt auch viel zurück«.

Bei der anschließenden Wahl der wichtigsten Positionen im Kreisverband wurde Konrad Schupfner einstimmig als Vorsitzender wiedergewählt. Mit wenigen Gegenstimmen wurden auch Manfred Kösterke und Hans-Michael Weisky als Stellvertreter bestätigt und Stefan Nieß als stellvertretender Schatzmeister. Zum Schatzmeister wurde Roger Pawellek gewählt, der neue Leiter der Sparkasse Traunstein-Trostberg. Chefarzt beim Roten Kreuz bleibt weiterhin Willi Schaffler, sein Vertreter bleibt Ulrich Rehme. Justiziar bleibt Jens Steinigen. Außerdem wurde der Haushaltsausschuss gewählt und die Mitglieder übertrugen die Benennung der Delegierten an die Vorstandschaft.

Josef Schallinger, der seit 20 Jahren für das Rote Kreuz zunächst stellvertretender Schatzmeister und seit 2005 Schatzmeister war, bekam die BRK-Ehrennadel in Silber verliehen. Konrad Schupfner, Vorsitzender und Bürgermeister von Tittmoning, bekam die BRK-Eherennadel in Gold. Seit 2005 ist Schupfner in der Vorstandschaft des BRK, seit 46 Jahren im Verein aktiv. Er repräsentiere das BRK mit »Profil, Sympathie und Herzlichkeit«, so Manfred Kösterke. Der Vorsitzende sagte, er wolle die Anerkennung an alle zurückgeben; der Applaus gelte allen Helfern. naw