Kofler kandidiert nicht mehr für Kreisvorsitz

Bildtext einblenden
Erneut für den Bundestag kandidiert Dr. Bärbel Kofler, das Amt der SPD-Kreisvorsitzenden wird sie aber abgeben.

Von einer sehr guten Resonanz sprach stellvertretender SPD-Kreisvorsitzender Sepp Parzinger bei der kürzlich abgehaltenen Online-Konferenz des SPD-Kreisverbandes Traunstein. Nicht nur die Rückfragen aus Gemeinden und Ortsvereinen war groß, auch das mediale Interesse und private Anfragen zeigten, dass das Thema »den Leuten auf den Nägeln brennt«. Weitere Maßnahmen dazu sollen folgen. Parzinger signalisierte in der Konferenz auch seine Bereitschaft, bei der anstehenden Wahl für den Kreisvorsitz zu kandidieren.


Parzinger schilderte die wichtigsten Eckdaten. Seit der Auftaktveranstaltung im März, bei der erste wichtige Ergebnisse vorgestellt wurde (wir berichteten), entwickelte sich ein großes mediales Interesse an dem Thema. Es gab viele Anfrage von privaten Interessenten, aber auch die Resonanz aus den Kommunen und Ortsvereinen war groß. Insgesamt 17 Fragebögen zur Wohnraumsituation vor Ort seien mittlerweile zurückgekommen und ausgewertet worden. Auch Gemeinden wie Waging ohne festen SPD-Ortsverband beteiligten sich an den Umfragen.

Anzeige

Derzeit werden Musteranträge für Gemeinderäte zusammengestellt, um bezahlbaren Wohnraum einzufordern. Am 31. Mai sei eine öffentliche Veranstaltung mit dem Ortsverband in Grassau zu »Chiemgau. Aber bezahlbar!« geplant.

Kreisvorsitzende Bärbel Kofler informierte über den Landesparteitag der SPD, bei dem die neue Doppelspitze der Bayern-SPD Ronja Endres und Florian von Brunn gewählt wurden. Die bayerische Doppelspitze, so Kofler werde auch zum 100-Jahr-Jubiläum des Grassauer Ortsvereins am 3. Juli persönlich kommen, so es die Corona-Lage zu lasse. Mit einer gemeinsamen Almwanderung »Links-bergauf« am Vormittag und einem Abendprogramm sei der Ortsverein auf die Jubiläumsfeier vorbereitet, so Ortsvereinsvorsitzender Tobias Gasteiger.

Kofler sagte auch, sie selbst werde bei der Bundestagswahl auf Platz 2 in der Bayernliste kandidieren. Hinsichtlich der anstehenden Wahlen am 14. Juli zum Kreisvorsitz gab Kreisvorsitzende Kofler bekannt, dass sie nicht mehr kandidieren werde. Auch Sepp Konhäuser wolle den »Weg frei für junge Nachfolger« machen. Der stellvertretende Kreisvorsitzende Sepp Parzinger signalisierte, dass er sich zur Wahl des Kreisvorsitzenden zur Verfügung stellen würde. Die Online-Teilnehmer der Konferenz begrüßten diesen Schritt Parzingers.

sts

Mehr aus der Stadt Traunstein