weather-image
22°

Knapp 15 000 Funkgeräte sind bestellt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Franz Ketzer (von links), Geschäftsführer der Firma Abel und Käufl, präsentierte den Vorsitzenden der Zweckverbände für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Rosenheim und Traunstein, Landrat Wolfgang Berthaler und Landrat Siegfried Walch, die neuen Funkgeräte.

Die Zweckverbände für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Traunstein und Rosenheim haben gemeinsam knapp 15 000 neue Funkgeräte bestellt. Die Umstellung von der analogen auf die digitale Technik wird damit für die Freiwilligen Feuerwehren in den beiden Landkreisen langsam konkret. Spätestens im August sollen die digitalen Funkgeräte abrufbar sein.


Knapp 9000 der bestellten Geräte sind für den Zweckverband Traunstein mit den Landkreisen Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf und Traunstein bestimmt, knapp 6000 Geräte sollen an den Zweckverband Rosenheim und damit an Stadt und Landkreis Rosenheim sowie den Landkreis Miesbach gehen.

Anzeige

In enger Zusammenarbeit mit dem Zweckverband Traunstein hatte der Zweckverband Rosenheim die Anschaffung der knapp 15 000 neuen Funkgeräte europaweit ausgeschrieben. Den Zuschlag erhielt das Landshuter Unternehmen Abel und Käufl. Geschäftsführer Franz Ketzer konnte die neuen Geräte bereits den beiden Vorsitzenden der Zweckverbände, dem Traunsteiner Landrat Siegfried Walch und dem Rosenheimer Landrat Wolfgang Berthaler präsentieren. fb