weather-image

Kleine Wünsche werden wahr

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Wunderschön geschmückt ist die Tanne im Grassauer Rathaus-Foyer. An ihr hängen 120 Wunschbriefe,

In vielen Gemeinden stehen derzeit wieder Wunschbäume. Daran hängen die Wünsche von Kindern, Familien oder auch Senioren, die finanzielle Sorgen haben. Während sich kleinere Kinder Spielzeug, Mal- und Bastelutensilien wünschen, sind es bei älteren oft Gutscheine von Drogeriemärkten oder für Bekleidung. Wer einen Herzenswunsch erfüllen möchte, sucht sich einen Wunschzettel aus und kauft, was drauf steht. Das verpackte Geschenk muss bis zu einem bestimmten Zeitpunkt abgegeben werden, damit die Wünsche rechtzeitigt erfüllt werden. Diese Wunschbäume wurden uns mitgeteilt:


Grabenstätt

Anzeige

Zwei Wunschbäume gibt es vom »Helferkreis in der Gemeinde Grabenstätt«. Der eine steht in der Tourist-Information Grabenstätt, und ist montags von 8 bis 12 Uhr, dienstags bis freitags von 9 bis 12 Uhr und donnerstags auch von 14 bis 16 Uhr zugänglich, der andere im Getränkemarkt Schwarzer in Erlstätt zu den Öffnungszeiten. Die Geschenke können bis zum 23. und 24. Dezember abgeben werden.

Grassau

In Grassau steht der Wunschbaum im Rathaus. Das Geschenk sollte bis spätestens 14. Dezember um 12 Uhr bei der Familienstelle sein.

Traunstein

Drei Wunschbäume hat der Verein »Vergissmeinnicht-Chiemgau« in Traunstein aufgestellt. Sie stehen im Hofbräuhaus an der Hofgasse, in der Buchhandlung im Bahnhofsgebäude und beim Chiemgau-Wochenblatt an der Ludwigstraße. Ein weiterer Wunschbaum für die Aktion »... die im Dunkeln sieht man nicht« steht im Foyer der HypoVereinsbank. Kunden können dort Wunschzettel abholen und ihre Geschenke bis zum 17. Dezember in der Filiale abgeben.