weather-image
22°

Klaus Waltl bleibt Vorsitzender

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die wiedergewählte Vorstandschaft der Jagdgenossenschaft Hart (von links): Stellvertretender Vorsitzender Franz Wimmer, Beisitzer Martin Maier, Kassierin Sabine Rohleder, Vorsitzender Klaus Waltl und Schriftführer Siegfried Zenz. (Foto: Humm)

Chieming – Bei den Neuwahlen der Jagdgenossenschaft Hart ist die bisherige Vorstandschaft einvernehmlich wiedergewählt worden. Damit bleibt Klaus Waltl Vorsitzender, sein Stellvertreter ist weiterhin Franz Wimmer. Siegfried Zenz bleibt Schriftführer, Sabine Rohleder ist auch künftig Kassierin und Martin Maier übt weiterhin das Amt des Beisitzers aus.


Im Jahresrückblick stellte Waltl den Kochkurs für Wildgerichte besonders heraus; aufgrund der großen Teilnehmerzahl werde es voraussichtlich auch 2016 wieder einen Kurs geben. Der Vorsitzende erwähnte auch den Ausflug der Frauen nach München zu »Holiday on Ice« wie auch den der Jagdgenossen nach St. Valentin/Österreich mit Besichtigung der Steyr-Werke. Er zählte auch die zahlreich wahrgenommenen Termine auf, erinnerte dabei besonders an die Drückjagden, Waldbegehungen sowie die Hegering-Versammlung.

Anzeige

Waltl ging auf die Problematik mit dem enormen Zuwachs an Wildschweinen ein und führte aus, dass die Tiere in den Gemeinden Tacherting, Kammer und Bergen bereits erhebliche Flurschäden verursacht hätten. »Sie kommen von Jahr zu Jahr immer näher«, sagte er.

Waltl betonte außerdem, wie wichtig der enge Zusammenhalt zwischen Vorstandschaft, Jägern, Jagdgenossen und Waldbesitzern sei. Die Verbiss-Situation befände sich laut Verbiss-Gutachten in einem zumutbaren Rahmen, führte der Vorsitzende weiter aus, wobei der südliche Bereich besser abschneide als der nördliche. »Unsere Reviere zählen mit zu den Bestgepflegten im Landkreis Traunstein«, stellte Waltl fest  und  lobte  vor allem die Jägerschaft für ihre sorgfältige Arbeit.

Der Jagdvorsteher stellte die »Verbiss-Klammern« aus Plastik zum Schutz junger Baumtriebe vor Schalenwild vor, erklärte die richtige Handhabung und teilte mit, dass diese in ausreichender Zahl vorhanden seien und kostenfrei abgegeben würden.

Die Jäger Alois Lahner für den Bereich Hart-West und Heinrich Koch für Hart-Ost erklärten, dass die vorgegebenen Abschusszahlen erfüllt worden seien. Sie bedauerten, dass es nach wie vor noch Reiter und Spaziergänger gebe, die durch Lärm und Verlassen der Waldwege die Ruhe des Wilds erheblich stören; die Tiere würden sich dadurch immer mehr in den Wald zurückziehen.

Jagdschilling wird heuer nicht ausgezahlt

Einig waren sich die Anwesenden in der Generalversammlung, dass der Jagdschilling heuer nicht ausgezahlt, sondern angespart wird. Eventuell könne 2016/17 dann eine Auszahlung vorgenommen werden.

Der Chieminger Bürgermeister Benno Graf bedankte sich bei der Vorstandschaft für die zahlreichen Aktivitäten. Er berichtete auch über die geplante Einführung eines Naturparks Chiemsee-Chiemgau. Dieser würde unter anderem eine bessere touristische Vermarktung der Region ermöglichen, führte der Rathauschef aus. Eine Beeinträchtigung für Landwirte würde es nicht geben, versicherte Graf.

Beim Tagesordnungspunkt Wünsche/Anträge gab Waldbesitzer Reinhard Rumswinkel aus Hart bekannt, dass ihm kürzlich drei geschlagene Bäume gestohlen worden seien. Er bat darum alle Mitglieder um große Achtsamkeit.

Das Protokoll der Generalversammlung des vergangenen Jahres verlas Schriftführer Siegfried Zenz und Sabine Rohleder hielt den Kassenbericht. Nach der Versammlung erfolgte außerdem noch die Versteigerung eines Holzspalters. OH

Mehr aus der Stadt Traunstein