weather-image
21°

Klaus Ständer löst Frank Springer ab

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die neue Vorstandschaft des Bundes der Altmarquartsteiner besteht aus Beisitzerin Kathrin Entfellner (von links), Zweitem Vorsitzenden Michael Enzwieser, Geschäftsführerin Sylvia Niedermeier, dem neuen Vorsitzenden Klaus Ständer sowie Beisitzerin Sabine Koch-Vollmuth. (Foto: Giesen)

Marquartstein. Klaus Ständer ist neuer Vorsitzender des Bundes der Altmarquartsteiner (BAM). Er löst damit Frank Springer ab, der 15 Jahre lang das Amt des ersten Vorsitzenden innehatte.


Im Rahmen des Jubiläums zum 85-jährigen Bestehen des Staatlichen Landschulheims waren die Neuwahlen bei der Versammlung des BAM wichtigster Punkt auf der Tagesordnung. Neuer stellvertretender Vorsitzender ist Michael Enzwieser, der damit das bisherige Amt von Klaus Ständer übernimmt, der 20 Jahre lang stellvertretender Vorstand war.

Anzeige

Schriftführerin, Kassiererin und Geschäftsführerin bleibt Sylvia Niedermeier. Unter der Wahlleitung von Thomas Halder wurde außerdem Sabine Koch-Vollmuth als Beisitzerin bestätigt, neu hinzu kamen Kathrin Entfellner und Toni Rettenbacher. Tobias Kister schied als Beisitzer aus.

Der seit 1953 bestehende BAM hat rund 2600 Mitglieder, bei denen es sich um ehemalige Schüler, Lehrer und Mitarbeiter der Schule handelt. Er finanziert sich ausschließlich über Spenden. Der Bund hat es sich zur Aufgabe gemacht, Schule und Internat finanziell zu unterstützen und etwa alle fünf Jahre große und kleinere Treffen der Ehemaligen zu organisieren.

Der scheidende Vorstand Frank Springer, der vor Jahren den Ausdruck vom »Marquartsteiner Geist« geprägt hatte – seither geflügeltes Wort an der Schule – erklärte, dass das Landschulheim ihn entscheidend geprägt habe. Hier werde seit Jahrzehnten eine Pädagogik vorgelebt, die heute in den Lehrbüchern stehe. Die Geschäftsführerin des BAM Sylvia Niedermeier bezeichnete er als »Herz und Seele des Bundes«, ohne die sich kaum etwas bewegen würde.

In ihrem Geschäftsbericht erklärte Niedermeier, dass rund 150 regelmäßige Spenden jährlich beim BAM eingingen, wodurch zum Beispiel der Schüleraustausch, Veranstaltungen aller Art, Festschriften, aber auch bauliche Veränderungen wie die neuen Türen in der Schlosshalle finanziert wurden. Jüngstes Projekt ist die neue Kletterwand zum »Bouldern« in der Sporthalle. In den letzten 25 Jahren ihrer Amtszeit konnte die Schule durch den BAM mit 150 000 Euro unterstützt werden.

Der neue Vorsitzende, der 43-jährige Klaus Ständer, der in Grabenstätt lebt und als Arzt in Traunreut praktiziert, stellte sich kurz vor und gab bekannt, dass die Altmarquartsteiner nun auch im Internetnetzwerk Facebook zu finden sind. Er schlug Frank Springer als künftigen Ehrenvorsitzenden vor, neben dessen Vorgängern Hans von Mallinckrodt und Freiherr Krafft von Crailsheim (Guggi), was die Versammlung einstimmig gut hieß.

Auch die Enkelin des Schulgründers Angelie Harless, war zu der BAM-Versammlung gekommen. Bei der anschließenden Aussprache sagte ihr Begleiter, Jürgen Plich, er habe auf dem Dachboden viele bisher unbekannte, unveröffentlichte Schriften von Hermann Harless gefunden, die wegen ihrer pädagogischen Aktualität unbedingt öffentlich gemacht werden sollten. Plich stellte sich in diesem Zusammenhang als Ansprechpartner und Mitarbeiter zur Verfügung.

Der Altmarquartsteiner Ernesto Kluge regte an, dass sich der BAM wieder mehr der Förderung des Sports an der Schule zuwenden sollte. gi