weather-image

Kinderspielplatz kostet mehr als vorgesehen

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Fast fertig, aber noch nicht ganz: der neue Spielplatz in Grassau. Ab Oktober können sich die Buben und Mädchen dort austoben. (Foto: T. Eder)

Grassau – Ein Paradies für Kinder ist der neu gestaltete Kinderspielplatz an der Staffenstraße. Insgesamt wurden nun knapp 47 000 Euro für den Spielplatz ausgegeben. Die überplanmäßigen Kosten in Höhe von knapp 22 000 Euro genehmigte der Marktgemeinderat.


Durch den Neubau des BRK-Gebäudes konnte der Spielplatz neu angelegt und vergrößert werden. Ein direkter Zugang von den Räumen des Familientreffpunkts, in dem auch die Spiel- und Krabbelgruppe untergebracht ist, wurde ebenfalls geschaffen. Gemeinsam mit der Familienstelle wie auch einigen Müttern aus dieser Spielgruppe wurden die Anschaffungen für den Spielplatz festgelegt, informierte Bürgermeister Rudi Jantke.

Anzeige

Im Haushalt waren 25 000 Euro für die neuen Spielgeräte eingestellt. Die Spielgeräte summierten sich jedoch auf 32 800 Euro. Der Restbetrag sollte ursprünglich aus dem nicht ausgeschöpften Budget für den Neubau des BRK-Gebäudes finanziert werden. Allerdings erreichten die Gemeinde noch einige Schlussrechnungen von Handwerkern, sodass das Budget voll ausgeschöpft wurde. Zu den Kosten für die Spielgeräte kommen noch die Baukosten. Somit summiert sich der ungedeckte Betrag auf knapp 22 000 Euro, allein der Zaun kostete 9500 Euro.

Die bunten Spielgeräte sind bereits installiert. Noch kleinere Arbeiten sind von Nöten, bevor der Spielplatz im Oktober wieder zugänglich ist. Für zusätzliche Sicherheit der Kinder sorgt der Zaun mit Eingangstüre. Klettergerüste, Wippgeräte, Schaukeln, Rutschen und Balanciergeräte sind vorhanden und auch zwei Tische mit Bänken laden dann zum Verweilen ein. Mit einem Fest, der Termin steht noch nicht fest, soll der neue Spielplatz in Betrieb gehen. tb